Monatsarchiv: April 2012

Vorbereitungen immer noch im Gange :)

20120501-010613.jpg
So nun noch ein Post zu meinem Nudelsalat und Putenspießen.
Im Grunde können wir festhalten, das grünes Pesto momentan das “ Who is who “ in meiner kulinarischen Richtung ist. Für diesen Nudelsalat, der sich auch in meinem Kochbuch befindet, geht ihr wie folgt vor. Es ist echt easy ;)

Zuerst Nudeln eurer Wahl kochen und ca. 1-2 Minuten vor normaler Garzeit abgießen und unter kaltem Wasser abbrausen. Ich habe für meinen Salat für morgen 250g Muschelnudeln genommen.

20120501-010743.jpg

Ich handhabe es immer so, dass ich die abgekühlten Nudeln immer zurück in den Topf gebe und dort weiterverbreite – heisst weniger Abwasch ;) die Nudeln sind leider durch die Kälte nass und es hilft mit 1-2 geknüdelten Küchenpapieren ordentlich “ durchzuwischen „. Die halbwegs trockenen Nudeln mache ich dann mit etwas Pfeffer und Pesto an. Ich habe für meine große Schüssel 2 gut gehäufte TL Pesto benutzt. Die Menge hängt aber ganz vom Geschmack ab – die Sorte übrigens auch !

20120501-013748.jpg

Die marinierten Nudeln kann man nun beliebig “ aufpimpen „. Als geeignete Zutaten würde ich folgende wählen

* Rucola
* Blattsalat / Feldsalat
* Parmaschinken
* geräucherter Lachs
* Fleisch ( in Streifen oder Würfel )
* Chorizo Wurst
* Mozzarella
* Feta
* gehobelter Parmesan
* Pinienkerne
* getrocknete / Cherry / Strauch Tomaten
* Oliven
* gegrilltes/eingelegtes Gemüse ( Aubergine, Zucchini, Paprika … )
* frische Champignons

Für meine Spieße habe ich Puten-Minutensteaks besorgt. Es geht aber eigentlich mit jeder Art von rohem Fleisch, ich empfehle auch Hühnchen/Putenbrust, Schweinemedaillons oder auch Tofu !
Fleisch kalt abbrausen und auf Küchenpapier abtropfen lassen und trocken Tupfen.

20120501-011423.jpg
Das Fleisch evtl. in Streifen schneiden oder stückeln. Die Teile dann leicht wellig auf Holzspieße stecken. Wenn ihr vorhabt die Spieße sofort zu grillen oder zu braten, legt die Hölzer in Wasser ein, dann werden sie nicht schwarz ;)

20120501-011743.jpg

Dann nach belieben pfeffern und mit Pesto einreiben, ich empfehle einen Pinsel oder die Hände ;)
Extra salzen würde ich nicht, das Pesto bringt schon genug Würze mit.

20120501-013553.jpg

Alles darf bei mir noch eine Nacht lang gut vertuppert ruhen und durchziehen – ihr könnt alles aber auch direkt wegmampfen ;) wie mein Salat plus Brot ankommen und mir mein Geflügel schmeckt, poste ich dann morgen. Aber ich bin schon guter Dinge :D

20120501-013718.jpg

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Uncategorized

Das ultimative Hulkbrot

20120430-212049.jpg

Morgen ist der 1. Mai und es soll vor Abfahrt Richtung Wunderbar, ausgiebig gegrillt und genossen werden. Natürlich muss ich da auftrumpfen und für Philipps versammelte Männerschaft was Feines zaubern. Ich plante neben meinem Pesto Nudelsat, ganz passend, ein mediterranes Pestobrot zu backen. Ein Rezept zum umschreiben war schnell gefunden und ich machte mich ans Werk. Um es besonders gut zu machen gab ich etwas Lebensmittelfarbe mit indem Teig und übertrieb es ein wenig … Sehr … Und heraus kam : Das ultimative Hulk Brot !
Ich denk trotz der Abschweifung in meinem Plan, wird’s umso besser ankommen. Welcher Kerl mag bitte kein Hulk !? Achja es sieht nicht nur pervers aus – es schmeckt auf pervers geil :D

Für mein Hulk Brot braucht ihr :

400g Mehl ( und bisschen für zwischendrin ! )
1 EL Salz
1 Paket frische Hefe
1 TL Zucker
250ml halb Wasser/halb Milch
1/2 Glas Pesto Genovese oder Rosso
50ml Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 EL Kräuter

Zuerst Mehl und Salz separat mischen und in einer kleinen Schale die Hefe mit dem Zucker und etwas von der Milchmischung anrühren.

20120430-205357.jpg

Dieses Gemisch mit der restlichen Flüssigkeit zu Mehl und Salz geben und erstmal grob vermengen.

20120430-205537.jpg

Anschliessen mit den Händen kräftig kneten und zu einer gleichmäßigen Kugel Formen.
( ja gut, ist mir heute nicht ganz so gelungen ;))

20120430-205818.jpg

Jetzt sollte der Teig genug Zeit und Wärme zum gehen bekommen. Ich habe ihn dafür 30 Minuten bei 40grad im Ofen gelassen. Damit er nicht so schrumpelig wie bei mir wird – bitte abdecken ! Dann sollte er ungefähr dieses Volumen erreicht haben :

20120430-210024.jpg

Diese Kugel nochmal gut durchkneteten und 1/3 davon abnehmen. Den restlichen Teil wieder warm beiseite stellen. Das Drittel mit 1 1/2 EL Pesto ( und der Lebensmittelfarbe so wie ich, wer was riskieren will) vermischen – unbedingt solange Mehl hinzugeben, bis der Teig wieder geschmeidig und so trocken ist, wie vorher. Übrigens habe ich Pesto Genovese benutzt wie man unschwer erkennt ;)

20120430-210606.jpg

Aus dem anderen Teil rollt ihr eine rechteckige Fläche aus, die in etwa so groß ist wie ein Backblech. Leider hatte ich kein Nadelholz zur Hand und habe den Teig “ analog “ platt gemacht. Geht doch auch ;) Den Teig dann vorsichtig auf ein Backpapier heben und auf ein Blech legen. Anschließend dünn mit Pesto bestreichen.

20120430-211418.jpg

20120430-211430.jpg

Den “ grünen “ Teig auch rechteckig ausrollen und vorsichtig auf den anderen Teig legen. Alle Ecken und Längen nach innen klappen und vorsichtig aufrollen.

20120430-211532.jpg

20120430-211540.jpg

Für die Marinade,das Olivenöl mit Kräutern und der gehackten Knoblauchzehe vermischen und das Baguette mit einem Messer mehrmals schräg einschneiden. Darauf die Marinade gut verteilen.

20120430-215637.jpg

20120430-215630.jpg

Im vorgeheiztem Ofen das Baguette ca. 20-25 Minuten bei 230grad Umluft kross backen. Wird das Brot zu schnell dunkel – mit Alufolie abdecken. Danach sollte das Ergebnis in etwa so aussehen und “ ober mega lecker nach Kräutern, frischem Brot und Italien riechen !

20120430-220926.jpg

20120430-220934.jpg

20120430-220940.jpg

20120430-220959.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Uncategorized

Man wird nur einmal 18 :)

20120428-185511.jpg

So endlich waren die Cake Pops fertig und ich konnte beginnen die restlichen Geschenke für die “ Übergabe “ fertig zu dekorieren.

In eine Kistchen packte ich rosa Nagellack, eine IPhone Tasche für Janines neues Handy, einen wahrlich zuckersüßen Hello Kitty Energydrink, ein Schminkset von Manhattan und 2 Schokoplättchen mit Message :D

20120428-184250.jpg

20120428-184307.jpg

Stilecht musste ich natürlich auch rosa Sekt besorgen und verzierte ihn noch lassend zum Geschenkpapier und den Cake Pop Towers.

20120428-184419.jpg

20120428-185002.jpg
Ich hoffe nun das meine Liebe sich freut und der Partymeute meine Cake Pops schmecken – also wenn Janine gewillt ist zu teilen ;)

20120428-184653.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Uncategorized

Cake Pops – sti(e)lecht naschen

20120428-183403.jpg
Anlässlich Janines Geburtstagsfeier,
Wollte ich mal etwas wagen. Wer mich kennt weiß ja, dass mein liebstes Mitbringsel selbst gemachte Kuchen, Torten, Muffins, Desserts und Cookies sind. Aber heute wollte ich ein eigenes Rezept für Cake Pops entwerfen.

Was sind Cake Pops ? Im Grunde sind Cake Pops kleine Kuchen am Stiel, die meist noch sehr aufwändig dekoriert werden (siehe Google Bilder). Hierfür wird ein Rührkuchen gebacken, von der Kruste befreit, zerbröselt und mit Frischkäse als Bindemittel gestreckt. Aus dieser Pampe formt man dann die kleinen Kuchenbälle die man mit Zuckerguss, Kuvertüre, Frostings, Buttercreme, Streuseln und und und in kleine Lollikunstwerke verwandelt.

Das Gemansche wollte ich mir sparen und direkt einen Teig anrühren, der nach dem backen noch schön zart, saftig und weich ist – und ich hab das ultimative Rezept !!! Manche Mengenangaben mögen etwas seltsam erscheinen aber glaubt mir, allein der rohe Teig ist eine Geschmacksbombe. Ihr braucht neben einem mini Muffinblech :

200g Mehl
80g Zucker
40g Vanille Pulver (Kaba)
20g Kakao
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
200g Natur Joghurt
80ml Öl
2 Eier
Ein paar Tropfen Buttermandelaroma wer mag ;)
Ich hab noch 70g gehackte Schokolade in den Teig gegeben

20120427-162951.jpg

Erst separat einmal alle trockenen und alle feuchten Zutaten vermischen. Anschliessend zusammenfügen und mit einem Rührgerät kurz durchschlagen. Der Teig muss nicht komplett und perfekt verrührt sein, sonst werden die Muffins später zäh. Den Teig in die gefetteten Mulden füllen und 15 Minuten bei 175grad Umluft backen.

20120427-163543.jpg

Die Muffins vorsichtig mit einem Löffel aus den Mulden heben und auf einem Küchenkrepp oder Gitter abkühlen lassen. Sie müssen komplett kühl sein vor dem verzieren – bestenfalls 20 Minuten in den Kühlschrank stellen !

20120427-163710.jpg

20120427-163721.jpg

20120427-163737.jpg

Für die Deko habe ich Schokolade geschmolzen ( zweimal, es reichte nicht ^^) und die erste Hälfte damit umhüllt und mit bunten Zuckerkugeln dekoriert. Die andere Hälfte durfte nach dem Schokobad in Kokosflocken weiter tauchen und wurde schlussendlich noch mit Zuckerherzen, Zuckerschrift und Schoktropfen verziert.

20120427-225556.jpg

20120427-225547.jpg

20120427-225628.jpg

20120427-225620.jpg

Es hat echt gedauert aber ich glaube, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann. Für den Geburtstag habe ich noch aus Geschenkpapier und runden Pappboxen kleine Aufsteller gebaut, damit die Pops auch gut zur Geltung kommen :)

20120428-182822.jpg

20120428-182832.jpg

20120428-182844.jpg

20120428-182853.jpg

20120428-182902.jpg

20120428-182917.jpg

PS: Wem das zu viel Arbeit ist, der kann den Teig anrühren, auf ein normales Blech verteilen und etwa 20 Minuten backen. Schmeckt fast genauso gut ;) kleiner Tipp, anstatt der Schokolade 3-4 Oreo Kekse hacken und unter den Teig geben – yummy :D

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized

Bandana Mania

20120426-134546.jpg

Yay :) meine Bestellung von 6 Bandanas hat endlich den Weg nach Vechta gefunden.
Hab mir ein Set bestellt mit den Farben : weiß, rot, Pink, Rosa, beige und Türkis. Zwar hatte ich bereits eines in schwarz aber “ passt so gerade “ ist mir zu wenig “ passt perfekt „.
Ich liebe den Stil der 50er , den Pin up Style und alles drum rum. Meinetwegen könnten wir wieder tagtäglich Stiftröcke, Corsagen und eingedrehte Haartollen tragen.
Um den Anfang zu machen habe ich mich heute dazu entschieden mein weißes Tuch einzuweihen. Mir gefällts :) – auch wenn die Neonröhren mal wieder gerade zu nach Gelbsucht schreien.
Bilder von den restlichen Tüchern folgen.

20120426-094516.jpg

Übrigens bin ich mir sicher, dass die Bedienung im Schulkiosk hellauf begeistert wäre, immer so toll verzierte Tassen wiederzubekommen, sollte der Trend tatsächlich wieder aufleben … ^^

20120426-112645.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Mode, Uncategorized

Sun Tattoo – der vielleicht älteste Trick der Welt

Und er funktioniert !
Was braucht man ?

* Dünne Pappe
* Schere
* doppelseitiges Klebeband
* 20 Minuten unterm Tussitoaster ;)

Ich hab mir mal ein Herz und einen Anker zurecht geschnitten. Wie ihr seht habe ich ein Zara Ettikett zerschnippelt, die Pappe war genau dick/dünn genug um die Feinheiten rauszuschneiden, ohne das Ding entzwei zu teilen.

20120425-170653.jpg

Schwieriger wurde es mit dem Klebeband. Die Motive müssen nicht komplett beklebt sein, sondern nur soweit, dass alles halbwegs an der Haut haftet.
Am besten nicht zu viel benutzen und nicht zu stark andrücken, sollten weitere Sonnenbäder folgen, kann man sie wieder verwenden. Recycling und so ;)

Also Vorlage anbringen und ab unter die Sonne ! ;)

20120426-125530.jpg

20120426-125536.jpg

Ich finds ne ganz süße Idee, wenn man sich nicht gleich übertreibt und sich einen Playboy Bunny ins Dekoltée haut ;) aber erlaubt ist, was gefällt aber wir wollen es doch nicht gleich übertreiben oder ?

20120425-171345.jpg

20120425-171354.jpg

20120425-171402.jpg

Zugegeben, ich habe kein Klebeband gefunden und auf meinen guten alten Silikonkleber zurückgegriffen…
Ich nehme an, dass es mit Wimpernkleber umso besser gehen sollte. Zumindest hieß es dann 20 Minuten unterm Toaster verweilen.

Eine Tortur ! Ich bekomme immer diese weißen stellen an den Schulterblättern und das allseits bekannte “ Arsch Herzl „. Also versuchte ich möglichst wenig Kontakt zur Liege zu haben und das geht ganz schon auf die Knochen, den Po und Rücken hochzuhalten, ohne die Ellenbogen großartig zu belasten …Po habe ih irgendwann aufgegeben, Rücken zog ich aber eisern durch – Tadaaa, ein fleckfreier Rücken :D

20120426-133012.jpg

Auch mein Anker Tattoo funktionierte zu meiner Zufriedenheit, dass Herz blieb etwas unscheinbar, zwar tat sich was aber die Innenseiten der Arme sind ja immer so eine Sache.

20120426-133315.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Mode, Tests und Tricks, Uncategorized

Frühling ist da – Raupi Attacke

20120425-150757.jpg
Ein kleiner nonsense Artikel nebenbei.
Kaum stecke ich mir meine wohlverdiente Zigarette nach der Kunstgeschichte Arbeit an, werde ich von einem Raupi angegriffen :0 ich konnte grad noch mein iPhone zücken, um ein Beweisfoto zu schießen, um dann einer Tackle Attacke auszuweichen und das Weite zu suchen :D

20120425-155421.jpg

20120425-155415.jpg

20120425-155506.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Uncategorized

Money rolls the World – Geld eintreiben für den Abiball

Um finanziell aufzustocken, hat meine Klasse spontan einen weiteren Kuchenverkauf gestartet. Leider habe ich mal wieder eine Schlafration von Sage und schreibe 4 Stunden bekommen und bin etwas zerknautscht :p aber meine Muffins und den ganzen anderen leckeren Kram, konnte ich euch doch nicht vorenthalten. Yummy :D

Insgesamt kamen übrigens 138€ zustande – die Party kann starten !

20120424-181229.jpg

20120424-181240.jpg

20120424-184140.jpg

20120424-184146.jpg

20120424-184158.jpg

20120424-184205.jpg

20120424-184211.jpg

20120424-184220.jpg

20120424-184225.jpg

20120424-184231.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Uncategorized

ACTION BOOOM BÄNG ! – Wuba 21.04.12

Ein normaler Samstag.
Verzweifelt suchte ich meinen Stiftrock, klatschnass im Handtuch.
Keine Spur – ich kapitulierte, es wurde nämlich langsam Eiszeit, barfuß auf dem Kellerboden. Eine schwarze Röhrenjeans wurde zum Lückenfüller. Nett.
Egal – Auto – Wuba – stickig – Theke.
Siehe da, die Jeans rettete mir Arsch Abend. Ich wäre doch leicht daneben gewesen, mit Minrock und Haarschleife in Pink. Gelassenheit machte sich breit und schön warm war es jetzt zur Abwechslung auch mal. Zur Absechslung mal also breitbeinig einen Hocker einnehmen und Umgebung checken. Hihi, süße Prinzessinen mit Glitzerkleid, Perlen und lockig leichter Hochsteckfrisur. 
Gurr gurr war Blut im Schuh oder warum so fluchtartig aus der Wunderbar ? Egal, ich fühle mich lässig. Du verschwindest im Funkeln des Dunkeln – dreckigen Parkplatzes mit Neonlicht. Egal, war eh zu voll und du schon lange über mon cherié.

Im Gewusel habe ich meinen Prinzen verloren – Ahh genug Gesülze.
Philipp war futsch und ich mitten im Gedränge. Auf mal tanzte mich da dieser Kerl an, ich wollte wie immer gezwungen lächeln und diskret zur Seite flüchten – BATSCH hatte er schon seine Hand am meinem Hinterteil. BATSCH hatte er die erste Schelle im Gesicht.
Sein Gesicht verzog sich, packte mich am hart am Arm. Wut und Fassungslosigkeit. BATSCH – er bekam die zweite Schelle. Ich drohte mit Sodom und Gomorrha. Er wich mir keinen Schritt, beschimpfte mich auf’s übelste und schubste mich hart. Fast wäre ich auf den Boden geplumpst. Mir stieg die Wut zu Kopf und mein Blut pulsierte. Alle sahen es und niemand hatte genug Arsch in der Hose um einzuschreiten. Das machte mich noch viel wütender und ich beschloss im Affekt dem ganzen selber ein Ende zu setzen bevor mir der Kerl tatsächlich wie ein Kampfhund an die Gurgel ging. Ich konnte gerade seinen Armen ausweichen und BATSCH hatte er meine Faust im Gesicht. Ich konnte den Moment genauso wenig fassen wie er. Ich als raue Gewalt verachtende Seele, hatte ihm tatsächlich die erste  Rechte meines Lebens verpasst – und sogar getroffen. Ich ging.
Hatte fast Angst das er im Suff hinterher kommt und sich rächt….

Was ist das für eine Gesellschaft, in der Männer Frauen anfassen, angrabschen, schubsen, handgreiflich gegenüber werden und alle gucken zu wie die Geier zu ?!
Ihr seid echte Männer ? Harte Kerle ? Wahre Beschützer ? Ein Haufen aufgepumpter  Memmen seid ihr ! Geht weiter ins Centiness und träumt auszusehen wie the Rock, sauft eure Kumpels unter die Tische und zitiert schlechte Kollegah Punchlines. Aber nennt euch um Gottes Willen nicht Männer. 

Abgesehen von dieser Ghettoszene auf der Tanzfläche war der Abend eigentlich ruhigerer Natur und bot manch interessanten Plausch mit alten Bekannten und neuen Freunden. Das wiederum erhellte auch meine Laune und mit mal sah ich die vorige Situation lockerer. Ehrlich gesagt bekam ich fast ein schlechtes Gewissen, was wiederum dazu führte das ich mich selbst verfluchte. Jetzt mache ich schon Täter zu Opfern.
Egal, Ende gut alles gut ;) 

20120424-211150.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Party, Uncategorized

Milka Luflée Caramel Schokolade – Yummy !

20120420-183330.jpg

Es wurde ,mal wieder Zeit für einen kulinarischen Ausflug und da kam mir dieses neue Produkt von Milka gerade recht !
Ich schlenderte mal wieder ziellos durch unseren heimischen Edeka und mein Weg wurde gestreift von der neuen “ Luflée Caramel „. Eine neue Großpackung von Milka, deren rein äußerlicher Erscheinung wegen, ich kurzum gleich zur Kasse ging um eine Geschmacksprobe vorzunehmen.
Ich zahlte 2,15€ und los ging’s.

Leider stellte ich bei Inspizierung der Verpackung fest, dass es sich hierbei nicht um eine handelsübliche 300g Großpackung handelte – sondern um schnöde 250g, zum selben Preis …
Aber das kennen wir ja schon von Popcorn, Crisp, Reis-Pop und genrell von Luftschokoladen.

Besonders fällt direkt beim Anfassen der Packung auf, dass sie nicht glatt ist, sondern aus vielen kleinen “ Bubbles “ besteht. Diese sind nicht alle identisch groß, wie man dann beim Auspacken sieht. Allein schon das neue Design sprach mich an.

Anders als gedacht, ließen sich die Stücke gut abbrechen und es gab auch keine Sauerei durch verlaufenden Karamell, da alle Blasen im oberen Drittel ihre gefüllte Kammer besitzen. Nice !
Leider sieht die Schokolade kaum so lecker aus wie angespriesen – aber immerhin kommt es der Abbildung recht nah und wer hatte schon eine so synthetisch aussehende Schokolade erwartet ?

20120420-190756.jpg

20120420-190803.jpg

Zum Geschmack kann man sagen : Granate !
Die Schokolade knackt beim Reinbeißen, die Luftschokoladen bröckelt und ist direkt geschmolzen und das Karamell ist schön flüssig, kein Stück zäh und weder zu süß noch zu lasch.

Fazit :
Bis auf die kleine Dreistigkeit mit den 250g in einer 300g Packung überzeugt mich das neue Konzept. Momentan brachten Milka eher nur “ Spielereien „, wie Popcorn-Snax oder diese dämlich mit Pudding gefüllten Waffeln raus aber diesmal ist ihnen tatsächlich eine gute Neuauflage oder sagen wir eine “ Meet’n’Greet “ zwischen Milka Caramel und Milka Luflée gelungen. Es schmeckt, es macht Laune, es ist anders – es ist gut. Es muss eben nicht immer eine neue, perverse Sorte sein – manchmal reicht ein neues Design vollkommen. Ich für meinen Teil lasse jetzt noch ein paar Blasen platzen 8)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized