Monatsarchiv: März 2012

Casa di Roma Hamburg – eine kleine Rezension

20120329-183151.jpg

An Papas Geburtstag musste der gute zur Abwechslung mal nicht selbst an den Herd. So ging es zum Abschluss der Inter norga in das „ Casa di Roma „.

Vorab bekamen wir als kleinen Gruß aus der Küche diesen süßen Salat mit Blattsalat, gegrillter Paprika, Parmesan und Aceto di balsamico.

20120329-164617.jpg

Yumyum, da sagt man nicht nein. Wir wählten alle eine gemischte Vorspeise.
Ihr seht von Links nach rechts : Vitello Tonnato – gegrillte Gambas – Hummersuppe – gegrillte Muschel – gebackener Schafskäse auf gegrillter Aubergine – Carpacio vom Kalb mit Parmesan und Rucola. Alles sehr lecker, besonders die Hummersuppe war vorzüglich. Leider fehlte mir am Carpacio Zitrone und Olivenöl.

20120329-174244.jpg

Für Zwischendrin gabs noch hausgemachtes Brot und das schmeckte uns allen besonders zum Rotwein ( Merlot Toskana 2004). Lobenswert war übrigens der Service – wie gewünscht waren die Kellner aufmerksam, leere Gläser wurde stets gefüllt, der Wein dekantiert, es wurde bei jedem Gang gefragt ob alles der Zufriedenheit entsprach und auch Wein- und Sepisenberatung gefielen uns.

20120329-174814.jpg

Als Zwischengang servierte man hausgemachte, mit Trüffel gefüllte Maultaschen die in Salbei geschwenkt und mit Parmesan angerichtet so gut schmeckten, dass ich leider kein Foto mehr schiessen konnte – Pardon ;)
Als Hauptgang wählten alle ein 300g Rinderfilet mit gebackenen Mozarella-Kartoffeln. Ich entschied mich für die gegrillten Gambas mit Kräutern, Olivenöl und geschmorten Cherrytomaten. Wirklich sehr lecker – wäre da nicht ein klitzekleiner Fauxpas unterlaufen. Ich hatte um Zitrone gebeten und wurde leider vergessen. War aber der einzige Makel an diesem Abend.

20120329-175638.jpg

20120329-175650.jpg

Zum Schluss gab es noch zwei wunderbare Nachspeise Platten mit Creme brulé , Tiramisu, Waldbeer Sorbet , Panacotta , Bourbon Vanille Eis, Physalis, Ananas, Erdbeeren, Minze und dekorativen Schokofechern. Das Licht wurde gedimt, es schallte eine Disco Version von “ Happy Birthday “ aus den Boxen, die Platten waren mit Wunderkerzen bespickt und der ganze Saal klatschte. Papa mittendrin – und ich glaube er musste sich die Tränchen vor Freude verkneifen :)

Fazit :

Es war ein wunderbarer Abend zu fünft und das Essen wirklich vorzüglich. Alle Speisen waren mit Bedacht zusammengestellt, dekoriert und zubereitet. Für 3 Flaschen Wein, Vorspeise, Zwischengang, Hauptgang, Nachspeise und reichlich Pinot Grigio war zwar mehr als der größte Schein fällig, dennoch war es ein kleines stück Urlaub in Italien und zu Papas Geburtstag mehr als angemessen.Ich glaube die Nachspeise wird er niemals vergessen. Weitere Besuche werden folgen!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized

Voll Bock !

20120329-001902.jpg

Leute, ihr könnt euch nicht vorstellen,
Wiesehr ich die letzten Tage genossen habe !
Endlich joggen ohne Jacke und Schal, Federball spielen im Garten und endlich T-Shirts tragen. Unfassbar was 20grad in einem auslösen können. Anlässlich diesem Temperatur-Aufschwungs habe ich ein paar nette Ideen für euch :)

Selbsgetmachtes Fruchteis
20120329-001537.jpg

Einfach Obst nach Wahl klein schneiden, mit Zucker, Süßstoff, Honig oder Zitrone verfeinern und ca. 1-2 Stunden einfrieren. Anschliessend fein pürierenfertig. Gibt man bisschen kalte Milch oder Sahne hinzu, wird’s noch cremiger. Ich hätte selbst nicht geglaubt, dass es so einfach ist aber es schmeckt tatsächlich wie richtiges Eis. Gesünder geht’s nicht :)

20120329-001531.jpg

20120329-001523.jpg

Frozen Joghurt

Nach Bubble Tea wohl der beliebteste Snack zurzeit. Es geht selbsgemacht aber viel einfacher und günstiger. Hierzu einfach einen Froop Joghurt mind. 2 Stunden einfrieren und vor dem Verzehr 1 Stunde tauen lassen. Das bewirkt, dass die obere Fruchtschicht wieder flüssig wird, der Joghurt aber noch crunchy ist. Funktioniert übrigens mit jedem Joghurt, doch ist Froop durch den aufgeschlagenen Joghurt besonders cremig. Der vom Aldi tuts wie ihr seht auch ;)

20120329-001543.jpg

Fanta Zero Lemon

Nachm Sport fällt es mir recht schwer viel Wasser zu trinken und ich steig auf Zero Produkte um. Abgesehen vom gesundheitlichen Aspekt ( aspartam bla bla ) find ich’s ne gelungene Sache. Also kommen wir zum Geschmack : schmeckt wie Bitter Lemon von Schwepes – nur eben besser ! Schön herb und weniger süß. Leider nur ne Limited Edition also gut eindecken damit ! Hab sie bisher nur in Flaschen bekommen aber das Bild von google war einfach schöner als meins ;)

20120329-004313.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Tests und Tricks, Uncategorized

Die Vernissage 2012

Endlich, endlich war es soweit !
Nach schlaflosen Nächten, einem nervenaufreibenden Aufbau mit Mama und Philipp und bepackt mit jeder Menge Probierhäppchen und der besten Sara wo gibt, konnte es endlich losgehen.
Ein Grund mehr aufgeregt zu sein, war die Rede, die mir mehr oder weniger aufgeschwatzt wurde. Kurz vor Eröffnung hatte ich die komplette Rede umgeschrieben und hoffte mit nasskalten Händen darauf, dass alle Beteiligten mir meinen schwazen Humor nicht übel nehmen würden.

Zugegeben, anfangs stotterte ich die Sätze ab wie ein Weihnachtsgedicht in der dritten Klasse aber schlussendlich wippte der Saal vor Lachen und Rektor, Lehrer und Mama, die vor Aufregung kaum ein Foto geschossen bekam, waren zufrieden und ich konnte endlich aufatmen. Hier ein kleiner Ausschnitt meiner Rede

Es flossen Tränen, Schweiß und bei manch einem sogar Blut, wenn Tacker und Cutter nicht wollten wie sie sollten. Theatralisch ist das dann wohl Schmerz und Kunst, also eine Leidenschaft aus Leidenschaft.So viel Arbeit, Stress und kein Geld dafür bekommen: ist ja schon fast wie im Berufsleben. Wo sind denn meine 200.000 Euro Abfindung, das Büro, die Putzfrau und der Benz? Immerhin ließe sich doch so, eine nette Klassenfahrt nach Sylt finazieren. Somit ein großer Dank an die Lehrer für diese realitätsnahe Berufsvorbereitung und stets etwas Nestwärme auf dem Boden der  Tatsachen.

20120328-233908.jpg

Danach hieß es Aufatmen und gespannt am Stand stehen.
Kaum traute sich einer an meine Hafercookies mit Cranberries staute sich eine ganze Traube und auch die Couscousbälle waren ruckzuck weg. Schuldirektor und Landrat kamen auch noch vorbei und lobten meine Rede :)
20120328-234834.jpg

Hier nochmal mein Werk – also als alle Häppchen noch am Stand waren ;)

20120328-235032.jpg

Zu guter letzt wurde ich noch für die NWZ interviewt. Mission Buch rausbringen kann also guten Gewissen starten !
20120328-235502.jpg

Hier die schön/en/sten Seiten der Vernissage :)

20120328-235518.jpg

20120328-235509.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kunst, Mein Leben und ich, Uncategorized

Bagel selber backen :)

Heute mal ein kleines, kulinarisches Tutorial :}
Ich steh total auf Bagels aber leider sind die hier weit und breit nicht zu haben. Alle Jahre wieder gibt’s mal amerikanische Wochen bei Lidl, bei denen ich mich reichlich damit ausstatte. Doch selbst wenn die Gefriertruhe fast überquillt , reicht das nur wenige Wochen.
Was tun ? Ich wollte erst Rohlinge übers Internet kaufen aber meist läuft das nur über Großbestellung. Was tun ? Selber machen ! Im Internet habe ich bei Chefkoch.de ein recht simpel klingendes Rezept gefunden und erfolgreich gebacken.

    Rezept für 8 Bagel

    400g Vollkornmehl
    200ml Milch
    1 Päckchen Hefe (42g)
    1 Ei
    4 EL Öl
    2 Tl Salz
    2 Tl Rohrzucker

    20120325-194406.jpg

Die Milch leicht erwärmen, die Hefe in eine Schüssel bröseln und Milch und Rohrzucker hinzugeben. Alles solange verrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat ( kann dauern – Schneebesen rules ! ). Das Ei trennen, Eigelb aufbewahren und Eigelb mit dem Öl in die Milchmischung rühren. Das Salz mit dem Mehl vermengen, Milchmischung dazu geben und zu einem glatten Teig kneten.

<

    20120325-195930.jpg

Das ganze mit einem Tuch abgedeckt im Ofen bei ca. 40c für 30 Minuten gehen lassen, bis der Teig gut aufgegangen ist ( siehe Bild ). Anschließend erneut kneten und 8 etwa gleichgroße Kugeln formen und mit einem Finger oder Kochlöffel das typische Loch in den Teig drücken. Die Bagel weitere 10 Minuten gehen lassen.

    20120325-200605.jpg

In einem Topf Salzwasser zum kochen bringen und jeden Bagel ca. eine Minute hineingeben, gelegentlich wenden und mit einer Schaumkelle herausnehmen, abtropfen lassen auf Küchenkrepp und auf ein Backblech mit Backpapier legen.

    20120325-201503.jpg

Die Bagel mit Eiweiß bestreichen und ggf. mit Körnern bestreuen. Auf mittlerer Schiene bei 200c ca. 20 Minuten backen, bis sie leicht Farbe annehmen.

<

    20120325-203525.jpg

Resultat : meiner Family, Freund und Backfee Philipp und mir schmecken sie äußerst gut. Wird aufjedenfall wiederholt ! Zum einfrieren und aufbacken, die Bagel bei 150c im Ofen 10-15 minuten backen. Laut Internet lassen die Dinger sich auch mit Zwiebeln, Röstzwiebeln, Speck, Knoblauch und Kräutern verfeinern.

    20120325-205621.jpg

    20120325-205631.jpg

    20120325-205643.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Uncategorized

Inter Norga Hamburg 2012

Auch dieses Jahr ging es wieder zur Inter Norga nach Hamburg.Mit Papa, Bülent, Kaja, Philipp und mir ging es dann von Diepholz aus mimt Zug zur Messe.Da Papa Geburtstag hatte, ließ sich Kaja nicht lumpen und besorgte Champagner, Plastikbecher und sogar einen kleinen Geburstagskuchen. Mit brennenden Kerzen kamen wir vom Damenklo zu unseren Plätzen zurück und während wir “ Happy Birthday “ sangen, stimmte aufeinmal das ganze Abteil mit ein. Mein Papa wurde ganz rot :}

20120327-131124.jpg

20120327-131132.jpg

20120327-131151.jpg

20120327-131142.jpg

Etwas ermüdet, mit leerem Magen, konnte die Jagd auf Häppchen und Co. losgehen.Auch dieses Jahr ließen sich die Konzerne nicht lumpen und warfen mit Probierständen, free Drinks, Kochshows und netten Hostessen nur so um sich.Besonders auf Limonaden mit natürlichen Zutaten in Bioqualität a La Bionade wurde dieses Jahr gesetzt. Schmeckt ja auch 8) Wir bekamen noch eine Barkeeper Show vom allerfeinsten kennen und trafen den noch Deutschlands besten Keeper, nice !
Besonders angetan hat es uns diese nette Dame im Cornetto– Kostüm.

20120327-131200.jpg

Ganz besonders angetan habe ich es wohl “ Porno Klaus “ dem Schlingel ;D
“ möchtest du ein Autogramm ? “ “ ehm… Ich wollte nur ein Foto also … “ “ ah hier bitteschön ich mach noch ne Widmung drauf ja ? “ “ joa ..“ “ wie heisst du denn ? “ ( ich in Gedanken : sag deinen verdammten Namen nicht !!!!! ) . “ Mieze heiß ich “ “ geil !!! Meine neue Single heißt Muschi ! “ . :D :D :D

20120327-131322.jpg

Das beste an der Messe war mein Treffen mit Star-Koch Christian Henze :) vielleicht kennt den jemand aus dem Fernsehen oder der Nettowerbung. Er hatte eine Livekochshow und ich hab ihn irgendwann vor der Küche abgefangen und ihn gebeten, in mein eigenes Kochbuch zu schauen und mir bisschen Feedback gegeben. Es hat ihm sehr gefallen ! :) sogar sosehr, dass er mir seine Nummer gegeben hat und mir seine Hilfe anbot, sollte ich größere Pläne mit dem Buch haben. yeeeah ! :D

20120327-131350.jpg

Zum Schluss gabs dann im VIP Bereich noch was zur Erfrischung und alle Vechteraner kamen kurz vor Schluss zusammen :)

20120328-230414.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Uncategorized

Abschlussprojekt 2012

20120324-171126.jpg

Hallo ihr lieben,
Wie angekündigt bin ich eine Zeitlang untergetaucht und habe mich ganz meinem Abschlussprojekt gewidmet.
Sicher haben einige schon via Facebook mitbekommen, dass es sich bei meinem Projekt um ein eigens geschriebenes und illustriertes Kochbuch handelt.
Dass besondere an meinem Buch ist, dass es sich speziell an Berufstätige, Schüler und Studenten wendet. Alle Gerichte sind auswärts essbar, in maximal 30 Minuten zubereitet, variabel in Sachen Zutaten und auch kalt ausgesprochen lecker :}

Damit ihr einen kleinen Einblick bekommt, womit ich die meiste letzte Zeit verbracht habe, habe ich euch ein paar Fotos rausgekramt.

Angefangen hat alles damit, dass ich ca. 60 Rezepte in die engere Auswahl nahm. Hierbei habe ich mich auf eigene Rezepte berufen oder mich via internet und Kochbücher inspirieren lassen – alle Rezepte sind aber meine eigene Kreation keines wurde irgendwo vollständig übernommen.
Nachdem ich die Auswahl auf 33 Rezepte beschränkte, die jeweils mit 2 Variationen ins Buch aufgenommen wurde, habe ich angefangen die Rezepte zu kochen und nach meinem Belieben nochmal zu ändern.

Der schwierigste Teil war mit Abstand das Fotografieren – ihr meint Essen, dass still und starr daliegt, wäre einfach in Szene zu setzen ? Pustekuchen !
Die ersten Aufnahmen waren ein total Reinfall und ich besorgte mir das nötige Know-how von verschiedenen Fotografieblogs und mit einer paar Kamera und Lichtveränderungen wurde das ganze langsam :)

20120324-170918.jpg

Hier zu sehen meine Pizzamuffins. Um die nicht verkokelt und lecker aussehen zulassen musste ich bisschen tricksen. Bei einfarbigen Lebensmittel sind Dekoration und Licht ein Muss !

20120324-171238.jpg

Man nehme eine handelsübliche Küche mit Strahlern und räume die Arbeitsfläche leer.

20120324-171252.jpg

Farbig abgestimmte Servietten, Untersetzer und frisches Gemüse machen den Rest, dann muss nur noch der Winkel stimmen und die Anordnung passen – voila ! :}

20120324-173450.jpg

Ist das mein Zimmer bzw. ein vollgestellter Nachschrank ? Ist das meine Kameraabdeckung, die die Schale senkrecht stellt ? Ist das eine grüne Gießkanne ? Ist das ein beleuchteter Vogelkäfig ?
Jep ! Und was wird daraus ?

20120324-174002.jpg
Yummy yummy Coucous-Milchreis :)) eines meiner Lieblingsbilder :)

Hier noch ein paar weitere Aufnahmen :

20120324-174124.jpg

20120324-174216.jpg

20120324-174232.jpg

20120324-174301.jpg

20120324-174143.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Kunst, Mein Leben und ich, Uncategorized