Schlagwort-Archive: test

Review NYX Big Eye Pencil Cottage Cheese

IMG_7020

IMG_7022

IMG_7027

links normal aufgetragen – rechts verblendet

Was ?

Eigentlich wollte ich den berühmt berüchtigten “ Milk “ bestellen, der komplett weiß und matt ist – doch war der vergriffen und ich habe mich für den glänzenden NYX Big Eye Pencil Cottage Cheese entschieden, der eher silber ist. Mit dieser Auswahl bin ich mittlerweile sogar ser zufrieden, weil sich ein matter Pencil nicht so als Lidschatten, Highlighter und Primer benutzen lassen hätte. Die Konsistenz ist sehr cremig und weich, deswegen lässt er sich gut einarbeiten und auch nah am Auge ( Wasserlinie ) ohne kratzen etc. anwenden. Bezahlt habe ich 7€ , man bekommt die Stifte aber auch schon ab 5€.

Und sonst so ?

Auf meinen Bildern hier, habe ich den Stift auf der Wasserlinie angesetzt, in die Ecken der Augen bis knapp zom beweglichen Lid gezogen und noch als Highlighter genau unter der Braue angesetzt. Als restliche Farben habe ich aus meiner Bronzing Box noch mattes Cremeweiß, Gold und Schwarz benutzt. Der Big Eye Pencil ließ sich sehr gut mit den anderen Farben mischen und verblenden und die Pigmentierung ist erstklassig. Einziges Manko, durch die Cremigkeit ist der Stift sagen wir mal “ nass “ und behält diesen Zustand, was bedeutet das er sich schnell abträgt und eventuell verrutscht.

IMG_7062edited_bearbeitet-1

PRO :

intensive Pigmentierung
große Fläche zum einfachen Auftragen
lässt sich gut verblenden
schimmert schön – glitzert aber nicht
Preist ist top

CONTRA : 

vielleicht zu cremig
 verrutscht leicht nach einiger Zeit
schwer anzuspitzen

nahaufnahme

nahseite

schal

seitlich

 

FAZIT : Es ist halt eben nur ein Schminkstift, mehr nicht. Wer etwas in der Art sucht und ausprobieren mag, der ist mit dem Big Eye Pencil gut ausgestattet und zu dem Preis, kann man ja mal ne‘ Investition wagen. Ich für meinen Teil möchte mir in Zukunft noch einen goldenen, Auberginen farbenden und einen in Schwarz besorgen. Habt ihr auch schon von dem NYX Hype was mitbekommen und was haltet ihr von den Produkten ?

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kosmetik, Mode, Tests und Tricks, Uncategorized

Post von Douglas + die nackte Warheit, NYX waterproof Concealer im Test

pok

Was gibt’s ?

Unerwartet aber erfreulich, am Mittwoch kam schon mein Douglas Paket an !
Die werten Leute aus der SchiSchi Firma hatten wie gewünscht alles aber auch alles hübsch eingepackt,
wahrscheinlich war die türkise Glanzpappe und die Schleifen so viel wert wie der Inhalt – aber hey. Ich hab mich gefreut wie nix gutes und Geschenkverpackungen sind immer etwas, was sich zu horten lohnt. Um das alles zu toppen, gab’s mein Rihanna Parfüm als Probe nicht ein mal, nicht zwei mal – nein, ganze 12 Mal legten sie es mit rein ?! (Nach der ersten Geruchsprobe, habe ich mich dann umso mehr gefreut – gar nicht so übel Madame Diamond ! ) Vielleicht weil sie mir den NYX Concealer in waterproof anstatt normal eingepackt haben ? Ich mein hey, ich hab mich über den sogar einen Tacken mehr gefreut und bis dato gibts den noch gar nicht im Online Shop – soweit so gut. Bis auf die waterproof Abweichung war alles da, und das noch besser als erwartet – also wirklich nix zu beanstanden !

IMG_7053

IMG_7052

IMG_7049

IMG_7050

IMG_7046

IMG_7047

IMG_7044

IMG_7045

NYX Concealer waterproof

Farbe Beige 
5 €

wieso ?

Viele wollen mir es ja nicht glauben, aber ich hab echt schrecklich dolle Augenringe. An meiner Haut gibt’s eigentlich nix zu meckern, kaum Unreinheiten, selten fettig, immer gut zufrieden auch wenn ich’s mal nicht geschafft hab mich ordentlich abzuschminken vorm Schlafengehen – nur eben diese Augenringe. Egal wie viel ich schlafe oder nicht, ich seh‘ immer recht geschlaucht aus und dass meine Haut gerade im Gesicht sehr sehr dünn ist und selbst im Solarium so gut wie kaum Farbe annimmt, macht die Sache nicht einfacher.

IMG_7029

IMG_7030

IMG_7036

und das Ergebnis ?

Wie unschwer zu erkennen, ist die rechte Seite geblieben, wie mein Lifestyle sie schuf und die linke Seite durfte in den Genuss des NYX waterproof Concealer kommen. Ich glaube an dem Ergebnis gibt’s nicht viel zu beanstanden, zwar sehe ich da ungefähr so aus, wie andere vor dem Benutzen eines Abdeckstiftes aber das ist bei der Intensität ja schon gold wert.
Das Auftragen ist mit dem Stick ziemlich unkompliziert und auch wenn ich erst dachte, das die Konsistenz anfangs etwas zu trocken ist, ließ sich nach dem Auftragen alles sehr schön einarbeiten und betonte weder Augenfältchen unschön oder verrutschte. Auch die seitlichen Nasenpartien habe ich “ bearbeitet “ und dort war der positive Aufhellungseffekt fast noch intensiver. Waterproof ? Keine Ahnung, ich kann nur soviel sagen, dass ohne Seife das Zeug pappen bleibt – und das sehr sehr gut.

nyxconcealervergleich

PRO
√ Preis von 5€ unschlagbar
lässt sich gut einarbeiten
geruchlos
handliches Design
viele viele Farben erhältlich

FAZIT: Ich für meinen Teil bin ziemlich überzeugt, auch wenn ich über den längeren Gebrauch noch nicht viel erzählen kann. Hauptsache erst mal, dass es wirkt und ich bald wieder frisch aussehe, wie vor den Examen. Desweiteren wird’s demnächst noch einen Artikel über den NYX Concealer in a jar und den NYX Big Eye Pencil geben, ich wollt den Artikel hier nicht komplett überschwemmen mit Bildern und Infos. Habt ihr eigentlich “ den “ perfekten Concealer gefunden, bzw. benutzt ihr überhaupt welchen ? Lasst es mich wissen :)

PS: Wer ungeschminkt weniger scheiße aussieht, werfe den ersten Stein ! ;D

k

k

k

6 Kommentare

Eingeordnet unter Kosmetik, Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized

Test : Eyeshadow Paletten von Primark – Schnäppchen oder Murks ?

palette2 palette2n

Bei meinem letzten Besuch im Primark Bremen, habe ich diese beiden Lidschattenpaletten abgegriffen. Ehrlich gesagt war es ein Spontankauf,
da neuerdings die Schminksachen ( was mir auch neu war, das es die überhaupt gibt ) schön nah am Kassenbereich stehen, so in etwa wie die Süßigkeiten im Supermarkt, und ich in der Hektik einfach beide in meinen Sack gestopft habe. Bei gerade mal 2,50€ war es mir auch Schnuppe was da drin ist, ehrlich gesagt habe ich auch erst Zuhause einen Blick reingeworfen. Und dort habe ich auch entdeckt, dass die Glitterpalette auf 1,50€ reduziert worden war.

Die Paletten sind beide als hübsche Klappkästen aufgemacht und allein die Kistchen hätte ich für das Geld mitgenommen, weil sie wirklich stabil sind und sich innen ein großer Spiegel befindet, der sich sicher auch gut zweckentfremden lässt. Außerdem lässt sich das ganze mit einem Magnetverschluss schließen und die Paletten lassen sich einfach herausnehmen.

Glitter Palette

palette1

Eyeshadow Palette
paletteglitte1

PRO :

 ♥
eindeutig der Preis

tolle Aufmachung, Kiste lässt sich weiterverwerten

Farben sind modern und es sind jeweils 10 verschiedene

Applikator mit Schwamm und Pinsel ist dabei

lässt sich gut mitnehmen, die Farben liegen fest in den Fächern

CONTRA :


alle matten Farben sind Mist, sprich decken nicht

in der Glitteredition ist verdammt wenig drin

Glitter ist wirklich nur Glitter, also keine deckenden Pigmente

manche Farben sind aufgetragen identisch ?

Fazit : Hätte ich mir fast sparen können, da man für 2,50€ nichts erwarten kann und sollte. Trotzdem wollte mit diesem Artikel mein Feedback geben, da ich wirklich überrascht bin, was man für so wenig Geld geboten bekommt. Bis auf die matten Farben sind die restlichen Nuancen aus der normalen Palette wirklich schön und lassen sich ähnlich gut verarbeiten wie zB. die Lidschatten von Rimmel, ich würde behaupten fast dieselbe Konsistenz. Auch die Farben sind alle brauchbar – sprich die Farbe an sich. Ich nehme die Palette gerne mit wenn ich unterwegs bin und stecke Dinge wie Lippenstift und Puder in den Zischenraum von Boden und Palette, was immer ganz praktisch ist.
Zu der Glitterpalette muss ich sagen, ist diese eher speziell. Ich persöhnlich würde sie nur für Fotos oder Partys benutzen und damit Akzente setzen, es ist eben kein Lidschatten aus Puder, wie man ihn kennt, sondern eine leicht geleeartige Masse in die Glitzerpartikel eingelassen sind.
Letztendlich würde und werde ich mir weitere Linien und auch diese wieder zulegen – Daumen hoch also.

 

Was haltet ihr von der neuen Schminsparte bei Primark ? Leider habe ich neben dem Lidschatten nur noch Mascara und Glitter Eyeliner mitgenommen. Ich habe gesehen, dass es noch Puder, Applikator Nagellack und allen Pipapo gab – lohnenswert ?


hand1

glitte2

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Mode, Tests und Tricks, Uncategorized

Unweihnachtlicher Test – Pepsi Kick

Nicht ganz der momentanen Zeit entsprechend, mir dennoch einen Artikel wert.
Ich hab letzte Woche das erste mal die relativ neue Pepsi Variante Pepsi Kick probiert. Laut Wikipedia ist das Getränk wegen dem extrem hohen Koffeingehalt in den USA sogar verboten – ob die Rezeptur verändert wurde und deshalb an meiner Uni verkauft wird, konnte ich noch nicht recherchieren.

Zumindest kann ich es empfehlen, trotz Zero Sugar schmeckt das Zeug wirklich göttlich erfrischend und nicht ansatzweise so eklig nach Süßstoff, wie vergleichbare Getränke ( cola light etc.). Ginseng ist auch noch mit drin, was ich aber nicht wirklich rausschmecken konnte. Ein anderer positiver Aspekt ist auch, dass die Kohlensäure nicht so grob ist und einem bei den ersten Schlücken nicht komplett die Zunge zerberstet. Eigentlich bin ich komplett imun gegen die Wirkung von Taurin, Koffein und anderen aufputschenden Zusätzen, dennoch meine ich eine überraschende Wachheit gespürt zu haben. Ob es nun ein Placebo war oder nicht, allein wegen dem Geschmack kann ich Coffeinunempfindlichen nur empfehlen, mal eine Flasche zu testen. Wohl bekommt’s !

    20121223-163308.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized

Groningen – ein kulinarisches Update

Heute ging es wieder mal nach Groningen, mit hohem Besuch – meine Eltern erwiesen die Ehre und brachten mich höchstpersönlich in die neue Heimat. Dort schauten wir uns nochmal unser baldiges Hausboot an, besuchten den stylischen Albert Heijn Supermarkt und gönnten uns Cappuccino und eine Pause in der Innenstadt.

Natürlich konnte Papa das Land nicht ohne eine kulinarische Kostprobe verlassen und wir suchten im “ Fressviertel “ ein schnuckeliges, italienisches Restaurant. Das “ Boccaccia – Bottega Toscana “ liegt etwas versteckt in einer Gasse und lockt mit leckerem Duft und einer sehr speziellen und einladender Terrasse. Diese liegt oberhalb der Strasse und ist durch eine kleine Brücke durch das eigentliche Restaurant zu erreichen ( siehe Bild ). Dekoriert ist alles modern aber trotzdem ländlich. Würde man nicht um den Standpunkt wissen, kämen wirklich italienische Ambitionen auf.

Zuerst gab es für uns hungrige und durstige Deutsche die Getränke. Schon zu Anfang verwirrte Papas Mischmasch aus Italienisch, Deutsch und Taubstummensprache die arme Bedienung. Trotzdem bekamen wir alle das Richtige – Mama sogar ihr “ Beer mixed with Sprite „und ich einen undefinierbaren Plastikstab, der sich als “ Zitrone-im-Glas-Zerdrücker

20120724-002052.jpg

20120724-000113.jpg

20120724-000122.jpg

20120724-000130.jpg

20120724-000144.jpg

Vorab gab es schon mal lecker marinierte, grüne Oliven und Foccacia Brot mit Meersalz, Olivenöl und selbst gemachtem Pesto – das mich wirklich beeindruckte ! Als Antipasti gab es ein gemischtes Brett mit marinierten Gambas, Bruschetta, Vitello Tonnato, in Schinken gewickelten Weichkäse, Caprese und dazu Kräuterbutter . Highlight war auf jeden Fall das Vitello, auch wenn das Fleisch eindeutig kein Kalb war.

20120724-002609.jpg

20120724-002618.jpg

Als Hauptgang gab es dann bunt gemischt, ich hatte eine Minestrone Pomodore mit Brokkoli, Brechbohnen, Karotten, Spargelspitzen und Cherrytomaten, dazu einen Roma Salat mit getrockneten Tomaten und eingelegtem Fenchel garniert mit Ciabattacroutons.

Philipp hatte verdammt leckere Gnocchi mit Steinpilzen, Filetspitzen und Parmesan in einer Grognazolasauce – dazu gebackene Cherrytomaten.

Meine Eltern entschieden sich für Fischfilet mit glasiertem Gemüse, Pesto-Risotto,Zitronenbutter und einer Art überbackenen Cherrytomatensauce. Gute Kombi !

20120724-003447.jpg

20120724-003458.jpg

20120724-003518.jpg

20120724-003529.jpg

Schon zieeeeemlich gesättigt nötigte Papa uns, noch den letzten Dessertgang anzunehmen. Er und ich entschieden uns für Pannacotta mit marinierten Erdbeeren und Aceto di Balsamico. Mama wollte unbedingt Eis und bekam, wie auch Philipp, auf Papas Bestellung ( “ we have gern so Eis also Gelato mit Erdbeeren drauf und so please „, einen wunderbaren Teller mit zwei Kugeln, überdurchschnittlich leckerem Vanilleeis, marinierten Erdbeeren, Mandeln und einem Schokofächer.

20120724-004352.jpg

20120724-004359.jpg

20120724-004405.jpg

Fazit : Immer wieder gerne ! Zwar ist das Boccacia sicher keine Anlaufstelle für jeden Tag, zumindest finanziell nicht für Studenten. Dennoch lohnt sich die Investition und gegenüber Qualität, Flair und Service sind die Preise fair. Allein wegen der Terrasse und der Lounge im Keller lohnt sich der Besuch.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized

Alle kennen’s – keiner trinkt’s. Zurecht ?

20120607-195804.jpg

Inspiriert von Philipps Döner und dem dazugehörigen Drink aus der Dönerbude unseres Vertrauens, kam mir die Idee, doch mal einen kleinen Test zu machen.
Die Regale der Supermärkte sind randvoll aber meist schaffen es nur Cola und Co. in den Wagen. Warum eigentlich ? Zu Unrecht werden manche Softdrinks zu Ladenhütern aber lest selbst ;)

20120603-234229.jpg

ULLUDAG GAZOZ
Preis : 1€ Dönerbude
Note : 2

Was ist das ? Genau, das Zeug aus der Dönerbude. Die Wenigstens kennen seinen Namen, Kenner trinken es schon lange. Aber was ist dieses mysteriöse Zeug ? Es wird wohl immer ein Geheimnis bleiben. In der Türkei schon eine Art nationales Getränk bekommt man es hier meist nur in der Gastronomie oder türkischen Supermärkten. Leider ! Denn der süße, kaugummiartige Geschmack ist längst Kult für uns. Näher beschreiben kann das Zuckerwasser mit einer Mischung aus Sprite und Gummibärchen. Klingt doof, schmeckt aber geil. Punktabzug gab’s für den eingeschränkten Handel und das man mehr als eine Dose kaum schafft.

20120603-234321.jpg

REDBULL COLA
Preis: 1,29€ Combi
Note: 1-

Warum ich Redbull Cola mit ins Programm genommen habe ? Bis vor kurzem wusste ich nicht mal, dass es sich hierbei um reine Cola handelt – wie auch viele andere. Tatsachlich ist es wie das Etikett verspricht simply Cola und keine Spur Energy. Der Geruch spricht an, süß aber auch irgendwie holzig. Beim ersten Schluck wird klar – da ist irgendwas noch mit drin. Eine Mischung aus Cola, Zimt und Ingwer verströmt das Zeug. Im Abgang dann ein fast säuerlicher Geschmack. Es macht süchtig ! Wir taten uns schwer das ganze noch in den Kühlschrank zu stellen, um es kalt zu kosten … Punktabzug für Preis – leider.

20120603-234921.jpg

DR.PEPPER
Preis: 0,65€ Combi
Note: 4

Preislich unschlagbar, geschmacklich nicht zu unterbieten. Wir hatten uns soviel erwartet und dann das :( die Plörre war vollkommen übersüßt und anstatt eines individuellen Geschmacks hat da wohl jemand versehentlich ein paar Aromafläschen in die Mischmaschine gekippt. Undefinierbar das Zeug und alles andere als erfrischend geschweige denn Colaartig.
Unser Fazit ? Netter Versuch.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Uncategorized

Crockstahzumjot – leider geil ?

20120519-175935.jpg

Wenn etwas gehyped wird – Dann dieser Burger !
Mc Donald’s rief auch dieses Jahr wieder auf, das Volk solle Burger bauen. Das tat es.
Neben den üblichen Dorfnoobs und Hobby-Adipösen, scheute auch mancher „Promi“ nicht die imaginäre Küche und als Finalist und heimlicher Favorit kam der “ Crockstahzumjot “ hervor.
Der Burger (kreeiert von den Future Facebook Legenden Rockstah, Cro und Ahzumjot) wird zwar eher durch eine mittelprächtige Tv-Werbung angepriesen aber wer Likes und Fans on mass hat, kann auch darauf getrost verzichten.

Kurze Nebenfrage : ist die Marketingabteilung bei Mecces langsam ideenfaul geworden oder liegt die Belegschaft immer noch lachend unterm Schreibtisch, seitdem der “ Fuck the diet “ Spot von Dudarfst on Air ist ? Mir fehlt da eindeutig der Witz und das gewisse etwas Panda …

Zum Burger : wie angepriesen mit Rucola, einer feurigen Tomaten Sauce, einer hellen Sauerrahm-Sauce, paniertem Hähnchenfleisch, Tomatenscheiben, Mozarella Käse und Schwarzwälder Schinken … Moment mal Schinken ?? Den suchten wir leider vergeblich …

20120519-180045.jpg

20120519-180115.jpg

20120519-220712.jpg
Zum Geschmack : nach ca. 15 Minuten warten im Mcdrive kam das gottgegebene Geschenk immerhin frisch und noch heiss in die Tüte. Das Baguette Brot war knackig und nicht pappig wie erwartet. Gegen unsere Vorstellung war das Hähnchen tatsächlich noch knackig und saftig im Biss und der Käse verlaufen. Die rote Tomatensauce wies auch eine gute Schärfe auf und obwohl wir in der Regel immer über Normstandard würzen und gerne mal ein paar Chilis mehr verwenden als gesund ist, hatten unsere geschundenen Zungen ihre Freude daran … In Kombination mit der hellen Sauce kam das ganz umso besser an. Leider waren, wie man unschwer erkennt, nur ein paar Fitzel Rucola zu finden und den Schinken suchte man auch beim letzen Bissen vergebens …

Fazit : Zwar fehlte uns der Schinken komplett und der versprochene Rucola äußerte sich nur als kleiner Farbtupfer, dennoch war der Geschmack eindeutig exzellent ! Die scharfe Sauce, das wirklich gut gelungene Fleisch und das ,zur Abwechslung mal qualitativ annehmbare Brot in dem das ganze präsentiert wurde, überzeugte ! Sollte die Geschichte mit dem Rucola ein unglücklicher Zufall gewesen sein, bitte ich darum diesen Burger in das übliche Programm aufzunehmen ! Den Schinken könnt ihr getrost weglassen, liebes Mecces-Team. Vielleicht kommt dann der Burger auch etwas angenehmer daher, wenn es um das Finanzielle geht. Sicher ist der Burger ein Klasse Exemplar, doch sind 4,59€ echt etwas happig für den Hunger zwischendurch …

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Party, Tests und Tricks, Uncategorized

Milka Luflée Caramel Schokolade – Yummy !

20120420-183330.jpg

Es wurde ,mal wieder Zeit für einen kulinarischen Ausflug und da kam mir dieses neue Produkt von Milka gerade recht !
Ich schlenderte mal wieder ziellos durch unseren heimischen Edeka und mein Weg wurde gestreift von der neuen “ Luflée Caramel „. Eine neue Großpackung von Milka, deren rein äußerlicher Erscheinung wegen, ich kurzum gleich zur Kasse ging um eine Geschmacksprobe vorzunehmen.
Ich zahlte 2,15€ und los ging’s.

Leider stellte ich bei Inspizierung der Verpackung fest, dass es sich hierbei nicht um eine handelsübliche 300g Großpackung handelte – sondern um schnöde 250g, zum selben Preis …
Aber das kennen wir ja schon von Popcorn, Crisp, Reis-Pop und genrell von Luftschokoladen.

Besonders fällt direkt beim Anfassen der Packung auf, dass sie nicht glatt ist, sondern aus vielen kleinen “ Bubbles “ besteht. Diese sind nicht alle identisch groß, wie man dann beim Auspacken sieht. Allein schon das neue Design sprach mich an.

Anders als gedacht, ließen sich die Stücke gut abbrechen und es gab auch keine Sauerei durch verlaufenden Karamell, da alle Blasen im oberen Drittel ihre gefüllte Kammer besitzen. Nice !
Leider sieht die Schokolade kaum so lecker aus wie angespriesen – aber immerhin kommt es der Abbildung recht nah und wer hatte schon eine so synthetisch aussehende Schokolade erwartet ?

20120420-190756.jpg

20120420-190803.jpg

Zum Geschmack kann man sagen : Granate !
Die Schokolade knackt beim Reinbeißen, die Luftschokoladen bröckelt und ist direkt geschmolzen und das Karamell ist schön flüssig, kein Stück zäh und weder zu süß noch zu lasch.

Fazit :
Bis auf die kleine Dreistigkeit mit den 250g in einer 300g Packung überzeugt mich das neue Konzept. Momentan brachten Milka eher nur “ Spielereien „, wie Popcorn-Snax oder diese dämlich mit Pudding gefüllten Waffeln raus aber diesmal ist ihnen tatsächlich eine gute Neuauflage oder sagen wir eine “ Meet’n’Greet “ zwischen Milka Caramel und Milka Luflée gelungen. Es schmeckt, es macht Laune, es ist anders – es ist gut. Es muss eben nicht immer eine neue, perverse Sorte sein – manchmal reicht ein neues Design vollkommen. Ich für meinen Teil lasse jetzt noch ein paar Blasen platzen 8)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized

Casa di Roma Hamburg – eine kleine Rezension

20120329-183151.jpg

An Papas Geburtstag musste der gute zur Abwechslung mal nicht selbst an den Herd. So ging es zum Abschluss der Inter norga in das „ Casa di Roma „.

Vorab bekamen wir als kleinen Gruß aus der Küche diesen süßen Salat mit Blattsalat, gegrillter Paprika, Parmesan und Aceto di balsamico.

20120329-164617.jpg

Yumyum, da sagt man nicht nein. Wir wählten alle eine gemischte Vorspeise.
Ihr seht von Links nach rechts : Vitello Tonnato – gegrillte Gambas – Hummersuppe – gegrillte Muschel – gebackener Schafskäse auf gegrillter Aubergine – Carpacio vom Kalb mit Parmesan und Rucola. Alles sehr lecker, besonders die Hummersuppe war vorzüglich. Leider fehlte mir am Carpacio Zitrone und Olivenöl.

20120329-174244.jpg

Für Zwischendrin gabs noch hausgemachtes Brot und das schmeckte uns allen besonders zum Rotwein ( Merlot Toskana 2004). Lobenswert war übrigens der Service – wie gewünscht waren die Kellner aufmerksam, leere Gläser wurde stets gefüllt, der Wein dekantiert, es wurde bei jedem Gang gefragt ob alles der Zufriedenheit entsprach und auch Wein- und Sepisenberatung gefielen uns.

20120329-174814.jpg

Als Zwischengang servierte man hausgemachte, mit Trüffel gefüllte Maultaschen die in Salbei geschwenkt und mit Parmesan angerichtet so gut schmeckten, dass ich leider kein Foto mehr schiessen konnte – Pardon ;)
Als Hauptgang wählten alle ein 300g Rinderfilet mit gebackenen Mozarella-Kartoffeln. Ich entschied mich für die gegrillten Gambas mit Kräutern, Olivenöl und geschmorten Cherrytomaten. Wirklich sehr lecker – wäre da nicht ein klitzekleiner Fauxpas unterlaufen. Ich hatte um Zitrone gebeten und wurde leider vergessen. War aber der einzige Makel an diesem Abend.

20120329-175638.jpg

20120329-175650.jpg

Zum Schluss gab es noch zwei wunderbare Nachspeise Platten mit Creme brulé , Tiramisu, Waldbeer Sorbet , Panacotta , Bourbon Vanille Eis, Physalis, Ananas, Erdbeeren, Minze und dekorativen Schokofechern. Das Licht wurde gedimt, es schallte eine Disco Version von “ Happy Birthday “ aus den Boxen, die Platten waren mit Wunderkerzen bespickt und der ganze Saal klatschte. Papa mittendrin – und ich glaube er musste sich die Tränchen vor Freude verkneifen :)

Fazit :

Es war ein wunderbarer Abend zu fünft und das Essen wirklich vorzüglich. Alle Speisen waren mit Bedacht zusammengestellt, dekoriert und zubereitet. Für 3 Flaschen Wein, Vorspeise, Zwischengang, Hauptgang, Nachspeise und reichlich Pinot Grigio war zwar mehr als der größte Schein fällig, dennoch war es ein kleines stück Urlaub in Italien und zu Papas Geburtstag mehr als angemessen.Ich glaube die Nachspeise wird er niemals vergessen. Weitere Besuche werden folgen!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized

Tag 7 Veggietagebuch

    20111023-232516.jpg

    Yeaaah noch knapp 2 Stunden und ich habe bis auf 2 M&M’s, den doofen Ernie und Bert Keksen und der Magermilch im Pudding die Woche komplett vegan geschafft :D
    Ein bisschen stolz bin ich ja schon. Immerhin habe ich Philipp, der nen krassen Ehrgeiz ums Gewinnen hat, eiskalt geschlagen und die ganze Woche doch sehr kulinarisch ansprechend gestaltet. Ich glaube ab und an werd ich mal ne vegane Zeit einbauen. Das Essen ohne jegliche Milch tat mir und meinem Magen echt gut und auch sonst wars ne klasse Erfahrung für alternative Küche, Lebensmittelkunde und ein authentischer Test wars noch dazu !
    20111023-231227.jpg

    Heute hatte ich kaum Lust zum kochen und hab mir unteranderem meine Sojamilch mit Puddingpulver angemacht. Hat alles super geklappt und schmeckte gar nicht wie Soja. Ehrlich gesagt habe ich erst gezweifelt das ich die richtige Milch genommen habe ?! Mit Marmelade und roter Grütze wars zwar ne ziemlich unappetitliche Matsche die ich da in der Mikrowelle auf perverseste Weise warm machte – aber es schmeckt doch köstlich für den kleinen Aufwand. Trotzdem fiel mir der Tag heute deutlich am schwersten. Philipps Chips am Bett, Schokolade in der Küche, Frikadellen im Kühlschrank … Echt miese Angelegenheit ! Nichmal Papas Currysauce mit Garnelen durft ich :( ich fiebere Montag entgegen und habe meinen Kinderriegel schon parat hier liegen.

    Morgen früh wird mit meinem Schatz erstmal tüchtig und vollwertig gefrühstückt. Werd bei Pundt lecker belegte Brötchen besorgen und anschließend wirds zum Mittag schön unkorrekt Mcces geben. Werde wie schon überlegt den Chicken TS nehmen – was auch gleich ein Super Testessen für meine Testerreihe ist ! Kaum in der Werbung und schon auf meinem Teller ähh Tablett :D kanns langsam kaum noch erwarten irgendwas pervers geiles Fleischiges zu essen mit viel unkorrekter Sauce, tierischen Fetten und Milch von möglichst unglücklichen Kühen !!!

    20111023-231233.jpg<

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized