Monatsarchiv: November 2011

Wuba Party 26.11.11

Endlich wieder Wochenende :)
Langsam wurd es echt mal Zeit, mein rotes Promod Kleid anzuziehen. Seit August hängts im Schrank und darf endlich ans Tageslicht. Leider ist der Schnitt etwas weit und trotz Größe 34, saß es etwas zu weit. Dank 5 Sicherheitsnadeln sitzt das Ganze jetzt schön tailliennah und wirft vom Rücken bis über den Po ganz passabel aussehnde Stoffbahnen. Da ca. 200 Wildeshausener angemeldet sind und ich eh erst kurz nach 1 den Laden entern werde, denke ich mal dass der Alkoholpegel fürs ungeschulte Augen meinen kleinen Do it Yourself Ausflug am Kleid vertuscht.

Hier seht ihr das Kleid, in seiner eigentlichen Form

20111126-194922.jpg

Dazu suchte ich dann vergeblich passende, rote Schuhe. Hatte zwei Paar die eindeutig zu Bordeaux waren uns selbst ein geliehendes Paar, haben nicht den gewünschten Ton gebracht. Blieb mir also nix anderes übrig, als auf schwarze High Heels umzusatteln und zu hoffen, dass sie sich mit meinen schwarzen Haaren irgendwie stimmig vereinen.
Makeup-mäßig blieb ich bei meiner üblichen Grundierung und benutzte ausnahmsweise keinen aufwändigen Lidschatten, weil rot dann gerne mal billig wirkt. Dafür gabs Mascara, einen einfachen Lidstrich und seit Monaten mal wieder falsche Wimpern von Essence. Finger- und Fußnägel wurden natürlich auch rot gestrichen. Ich gönnte mir sogar extra einen neuen Lippenstift von Manhattan :)

20111126-195603.jpg

20111126-195609.jpg
Manhattan xtreme Lipstick 43G und P2 last forever Nail Polish open your heart

Kleiner Tipp für Fake Wimpern : Den Kleber nach dem Auftragen kurz föhnen, damit er nicht mehr flüssig ist und besser am Lid haftet. Nachdem die Wimpern am Augenlid fixiert sind, die Wimpern vorsichtig in eine Wimpernzange führen und leicht festdrücken. Hält bei mir dann bombenfest und schön nah am Wimpernrand :D

20111129-154507.jpg

20111129-154524.jpg

Ich bin ganz happy, dass trotz der Hektik im Bad noch alles geklappt hat und sogar ein paar richtig schöne Aufnahmen geknipst wurden. Hier nochmal ein großer Dank an Peter, der mir die Schnappschüsse noch in original Qualität geschickt hat. Bin dir sehr sehr dankbar :)
Alles in einem war es wirklich ein gelungener Abend. Die Wunderbar trumpfte mit einer neuen, kleinen „Area“ auf, die sich Richtung Waldhof befand und sich mit eigenem DJ und Dancefloor richtig sehen lassen konnte. Die Gäste hats gefreut, schließlich war wieder mal volles Haus und in der Wuba selbst, konnte man teilweise keinen Schritt gehen oder musste sich einfach in die gewünschte Richtung mitschieben lassen vor lauter Menschenmasse. Kein Wunder, wo ich doch immer wieder was Neues an Inneneinrichtung entdecke und sich in Sachen Beleuchtung, Dekoration und Styling echt was getan hat. Stammgäste sprechen schon vom AlandoVechtas „. ;)

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Party, Uncategorized

Crazy Cakes – Foodporn vom Allerfeinsten :)

20111125-184535.jpg

20111125-202841.jpg

Inspiriert von dem Meisterwerk “ Candy Mountain“ , den Jules und Katy für Sakia gebacken/dekoriert/bebastelt haben, dachte ich mir, ich zeig euch mal meine private Leidenschaft. Ich stehe total auf üppig dekorierte Kuchen und Muffins. Hier mal ein paar Bilder von absoluten Profis. Und ja, das ist alles essbar ;) bevor ich es vergesse, laut Katy sollte ich anmerken, dass der Überverzehr des Candy Mountains zu Erbrechen führt und Dank der Lebensmittelfarbe, dementsprechend farbenfroh das Ergebnis ausfällt ;) lasst euch die Bilder trotzdem schmecken ^^

Die besten Torten :
20111125-183242.jpg

20111125-183314.jpg

20111125-183319.jpg

20111125-183335.jpg

20111125-183342.jpg

20111125-183349.jpg

20111125-183358.jpg

20111125-183408.jpg

20111125-183419.jpg

20111125-183427.jpg

20111125-183439.jpg

20111125-183448.jpg

20111125-183455.jpg

20111125-183505.jpg

20111125-183516.jpg

20111125-183522.jpg

20111125-183531.jpg

Die schönsten Cupcakes :

20111125-185135.jpg

20111125-185100.jpg

20111125-185335.jpg

20111125-185326.jpg

20111125-185315.jpg

20111125-185307.jpg

20111125-185254.jpg

20111125-185245.jpg

20111125-185237.jpg

20111125-185226.jpg

20111125-185218.jpg

20111125-185202.jpg

20111125-185118.jpg

20111125-185110.jpg

20111125-194133.jpg

20111125-194156.jpg

20111125-194203.jpg

20111125-195311.jpg

20111125-195316.jpg

20111125-195322.jpg

20111125-195328.jpg

20111125-195334.jpg

20111125-195340.jpg

20111125-195345.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Uncategorized

Geschwätz und Proletarier.

Jeder kennt es,
Gerade in Vechta mit einer Popelanzahl von Einwohnern kennt so ziemlich jeder Jeden. Da bleibt Getratsche und Getuschel nicht aus. Ich bin sicher niemand der frei von Lästerei ist aber ich betreibe es wenigstens mit vorgehaltener Hand. Auch immer wieder unschön anzusehen, der klägliche Versuch diverser männlicher Mitmenschen, auf unterster Niveauschiene alles weiblich anmutende auf sich aufmerksam zu machen. Ein paar Augenzeugenberichte meinerseits lest ihr hier :

20111120-201951.jpg
Liebste Janine und ich, auf einer sagen wir mal “ durchwachsenen “ Party . Übrigens habe ich das Bild deswegen bearbeitet, weil meine Hautfarbe so dermaßen grell orange wirkte, dass es selbst Solariummitarbeitern erster Güteklasse, Tränen in die Augen treiben würde ;)

Heute war wieder ein Tag wo mir beinahe der Kragen geplatzt wäre. Eine kleine Mädchenschar, so um die 14 Jahre alt dementsprechend mit Zahnspange und Jäckchen ausgesucht von Mutti bewaffnet, stand laut gackernd vorm Subway. In dem Moment wurd die Ampel rot und 5 Augenpaare waren nun auf mich gerichtet. Geschrei und Gekichere brach aus und ich hab das nichmal auf mich bezogen, sich standig angesprochen zu fühlen hilft schließlich auch nicht bei chronischen Kopfschmerzen also glotzte ich gelassen auf die Lichter bis es endlich Grün werden würde. Es wurde grün und eine der kleinen Lilifeeanhängerin hatte wohl als ich in sicherer Entfernung war den Mut gefasst mir ein schepperndes “ uhhh sexy Schuhe “ hinterher zu brüllen. Wohlgemerkt es handelte sich um Aubergine farbende Heels mit breiterem Absatz in einer Art Mokassin/Dandy Style Mischung – übrigens laut einigen Zeitschriften “ trés chique “ und der Hit 2011, meiner Meinung nach echt nett aber sicherlich Geschmackssache.

Ich war echt baff. Mit 14 habe ich mich aus aus Ehrfurcht nicht mal getraut „die großen Mädels“ auch nur sichtbar anzugeiern und musste einsehen das es noch viel kindischer wäre der kleinen Fräulein Naseweiß den Marsch zu blasen anstatt wie ich es denn dann aus Zeitnot tat einfach meiner Route zu folgen. Diese Story inspirierte mich zu diesem eigentlichen Artikel. Denn dieses Gehetze und Geschwätz ist allgegenwärtig und irgendwo auch sicher legitim aber langsam nimmt es dank Facebook ( gott jetzt fang ich sogar damit an diese soziale Netzwerkscheiße zu propagieren) und “ jeder kennt alle und deren Mutter ihr Schwager ihm sein Sohn “ ganz andere Dimensionen an.

Ich habe mal den Test gemacht und bin allen schlechten Blicken und bösen Lästergedanken aus dem Weg gegangen. Gar nicht so einfach wenn sich auf der Champion Chip Party auch die Leute tummeln die Dank diverser Studiengegänge und Wohnortswechsel Gott sei Dank das Land verlassen haben … Wie bei einem PingPongspiel rückwärts hieß es dann Kopf verdrehen, nach unten oder oben gucken. Verzogene Mienen ignorieren und jegliche Sprüche die auf der Zunge brannten. Auch mies war es einige Outfits einfach kommentarlos von Dannen zu lassen, zu gern hätte ich “ Alter guck ihre Schuhe ! Weiße Stiefel, gebleichter Jeansrock, zerrissene halbdurchsichtige Nylonstrumpfhose und quetschender Bh unter pinkem Spaghetti-top !!! “ gezwitschert aber ich ringte um ein leichtes Kopfschütteln. Auch “ Boah Mädchen, wann hatten wir Stress ? War das um Anfang 2010 ? Mal auf den Kalender geguckt ? Pack deine Grimasse und deinen Schwuchtelfreund ein und macht ein paar gestellte Liebesbilder aber um Himmels Willen nimm deinen Blick von mir -,- “ wurde mittlerweile gekonnt einfach als Gedanke verworfen.

Eine andere Seite von “ Geschwätz „, ist dass allseits bekannte “ passive Anmachen “ von Mädels – natürlich für alle Beteiligten gut höbar. Ich zitiere “ boah schwör, ich würd sie so bangen die geile Schlampe „. Vergessen die, dass man unmittelbar vor denen steht ? Ignorieren die, dass der Freund genau daneben steht ? Ich verstehe das einfach nicht, vielleicht fehlt mir da einfach die gewisse Prollokompetenz. Ich frage mich, was erwarten die !? Das ich sage “ boah schwör, du würdest mich so bangen “ ?! Wo um Himmels Willen, kommt der Glaube daran her, dass Mädchen die sich stundenlang aufhübschen und zsm mit ihrem Partner eine Party besuchen, darauf stehen wenn ein paar gehirnamputierte Affen mit Testosteronüberschuss, etwas vollkommen niveau- und respektloses durch die Halle brüllen ? Glauben die, ich lasse Philipp stehen und gehe wortlos mit in ihre geleaste Tuningkarre und mache die Beine breit ? Ich persönlich hätte ehrlich gesagt doch Angst, den Laden ohne meine Schneidezähne zu verlassen ?
Gott sei Dank macht eine gewisse Connection klar, dass solche Rabauken gleich vor die Tür gesetzt werden aber sowas passiert einem ja auf offener Straße …

Als ich letztends mit meiner Mutter die üblichen Einkäufe bei Famila tätigte, hatte ich das Gefühl, von einem recht schmierigem mitte Fünfziger, wahrscheinlich Rumäne wie ich schätzte, angegeiert zu werden. Ich schaute weg, dachte nichts Böses und wisperte leise meiner Mutter zu, sie solle mal schauen ob der Typ immer noch guckt. Tat er. Ich schaute erneut hin und anstatt wegzugucken voller Scham, fuhr er sich so richtig schön wiederlich mit der Zunge über die Lippen und gestikulierte, wie man es nur aus Pornos kennt. Ich war so geschockt, dass ich nicht mal irgendwie kontern oder reagieren konnte. Der Hammer kam aber noch, als ich zum Schluss bemerkte, dass er seine Frau/Freundin im Schlepptau hatte. Bepackt mit 2 Tüten und einer Ananas, verließ ich fluchend den Laden und ärgerte mich noch tagelang, diesem Ekelpaket keine Pfandflasche an den Kopf gehauen zu haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Uncategorized

Wunderbar VIP Party 19.11.11

20111120-160816.jpg

20111120-165340.jpg

Ich fang gleich mal mit einem “ vorher nacher “ an, dass hatten sich viele auf dem alten Blog gewünscht ( die, die meinten ungeschminkt seh ich aus wie ein Gremlin, mal ausgenommen ). Im Grunde besteht mein Basis Make-up aus einer etwas dunkleren Fondation von Rimmel 16 hours, Rouge aus Terracottaerde ( oder was Mama noch so rumliegen hat ) und Mascara. Eigentlich benutze ich immer welchen von Maybelline aber der von Biocura (Aldi) tuts momentan auch. Achja, nicht zu vergessen, Eyeliner ist ganz wichtig ! Normalerweise habe ich welchen von Catrice oder Alnatura, dass sind die Wenigen, die einen elastischen Applikator haben. Mit diesen dicken Dingern á la Essence kriegt man doch nie im Leben einen halbwegs glatten Strich hin !? Ich bewahr die Pinsel übrigens auf, falls ich mal keinen von Catrice und co. bekomme und benutz dann den „fremden“ vollen Tiegel mit dem alten Applikator. Ansonsten habe ich wieder konzeptlos mit goldenem, weißen und schwarzen Rimmel Lidschatten gearbeitet und zum Schluss mit einem metallic Eyeliner Akzente gesetzt. Ich habe meinen auch von Catrice, sind momentan die einzigen auf dem Markt, die den in Gold anbieten und da lohnen sich die knapp 3 Euro mehr als genug. Der hält spitze und ist super ergiebig.

20111120-162237.jpg

20111120-160652.jpg

Outfitmäßig habe ich mich für ein gestreiftes Kleid entschieden, dass ich mal ganz günstig bei New Yorker erstanden habe. Dazu dann meine Plateau Heels, ein geflochtenes Band mit Federn, 3 prollige Ringe in gold, eine Fransentasche mit Nieten und damit das Ganze „angezogener“ wirkt, habe ich meine kurze Lederjacke hochgekrempelt. Da der Kragen immer zusammenfiel, habe ich die Enden mit Sicherheitsnadeln befestigt. Momentan geht irgendwie gar nicht mehr ohne die Dinger. Das sollte der Industrie doch mal zu denken geben :p leider ist das erste Partybild wie man sieht, total unscharf und klein geworden. Keine Ahnung was da los war, alle anderen in der Galerie waren vollkommen in Ordnung aber immerhin hamses dieses Mal auch wirklich hochgeladen … Das Zweite wäre da ja echt gut geworden, hätte Philipp im Knipsmoment seine Zunge drin gelassen -,-‚ aber immerhin, da hat man nen recht guten Blick auf mein Make-up.

20111120-160711.jpg

Die Wunderbar war anfangs echt unerträglich voll. Jeder der bis 18 uhr seine Zusage bei Facebook gab, kam für lau rein. Dementsprechend kamen die Gäste in Scharen, ist ja immer so wenns was umsonst gibt ;) wenn man sich durch die Gänge drängelte und ein ruhiges Plätzchen fand, gings aber echt klar. Habe viele Leuten wiedergetroffen, die ich echt lieb gewonnen hatte aber leider aus den Augen verlor. Es wurden wieder zarte Bande geknüpft und ausgiebig die letzte Zeit revué passieren gelassen. Ich nenn das, dass typische “ Wuba running System „. Laut meiner Theorie, findet man sich dort immer wieder. Spätestens bei größeren Veranstaltungen wie z.B Champion Chip oder Weihnachtsball trifft man längst verschollene Bekanntschaften wieder. Egal ob Auswanderer, Student, Arbeiter oder Partyabstinenter – alle kehren sie irgendwann zurück. Aber das wisst ihr als Vechteraner ja am besten ;)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Party, Uncategorized

Yummy News !

Heute wurde endlich mal wieder ausgiebig gekocht.
Nachdem Philipp und ich unsern Einkauf für unsere Chinanudeln aufs Laufband geballert hatten, gab uns die Verkäuferin doch glatt 50% Rabatt auf unser Putenfleisch !? Wir waren so perplex, dass wir nichr weiter nachfragten und nahmen dass ganze erst zuhause unter die Lupe. Die Putenbrüste schienen vollkommen intakt zu sein und als klar wurde das dass Fleisch beim Verzehr unfassbar zart und saftig war, versuchten wir jegliche Salmonellengeschichten auszublenden … Ob wir die Nacht auf dem Klo verbracht haben, erfahrt ihr dann morgen ;)

Hier das Beweisfoto. Mit Mienudeln, Putenbrust, Karotte, Zucchini , Lauchzwiebel, Sojasauce und sweet Chili war dieses göttliche Gericht fix gemacht. Mittlerweile mag ich meine Eigenkreation lieber als vom Chinamann um die Ecke und ich mag behaupten, dass es mir rein verdauungstechnisch besser bekommt … Kein Glutamat … Hust …

20111119-161312.jpg

Im übrigen sind wie sehr experimentierfreudig und ich ließ mich doch tatsächlich von Philipp’s Insektewahn anstecken. Wann immer auch bei Galileo und Co. etwas über geröstete Heuschrecken und frittierte Mehlwürmer kam – Philipp wollte es. Ich bin kein typisches Mädchen, dass bei einer fitzelkleinen Spinne im Bad im dreieck springt oder das kalte Kotzen kriegt bei verwestem Getier am Straßenrand – nur bei Opalangbeinen läuft der Ekelpegel ins Unermessliche. Zumindest freunde ich mich nach und nach mit der asiatischen Nationalküche an und überlege wirklich das Zeug zu probieren. Nach ein wenig Recherche, stießen wir auf die Seite “ Edible“ die neben von Affen gepflückten Tee und Honig inklusive Riesenhornisse, auch allerlei Kleingetier vertreibt. Wie wäre es mit einem Lolli, in dem eine halbe Ameisenfarm eingelassen ist, karamellisierte Heuschrecke oder mein Favorit – Skorpion im Schokomantel ? Da die Produktfotos ganz nett aufgemacht sind, verlässt mich nach und nach der Ekel und weckt die Neugierde … Sobald wir wirklich bestellen und die 4 Wochen Versandzeit vorüber ist, berichte ich natürlich ! Achja, es gibt übrigens auch Walsperma – für die tägliche Gesichtsreinigung ;)

20111119-163403.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Uncategorized

Mein ganzer Stolz.

    20111112-162158.jpg
    Januar 2010 – beim Frisör

    Vielleicht erinnert ihr euch noch, im Januar 2010 habe ich mir professionell die Haare mit Great Lengths Extensions verlängern lassen. Ich war wirklich zufrieden und nachdem sie raus mussten hatte ich immerhin schon wieder Schulterlänge erreicht und Gott sei Dank hatten sie keinerlei Schaden genommen. Seitdem, ich glaube es war Ende August 10‚ , habe ich nie wieder einen Frisör betreten. Ich bin ehrlich gesagt immer noch ein bisschen traumatisiert nachdem sie mir bei .. * neben Tedi da hust hust * …. Die Haare komplett zerschnitten und gesplittet haben. Man sagt zwar man solle alle paar Monate zum Spitzenschneiden wenn man ne gepflegte Mähne wachsen lassen will aber ehrlich gesagt hab ichs einfach nicht übers Herz gebracht.
    20111112-163228.jpg

    Jetzt habe ich fast schon meine frühere Extensionslänge und entgegen all der Tipps und Tricks sind sie kaum spröde und kein Stück splissig. Jediglich ein bisschen ausgedünnt etwa 3cm vor Ende. Damit kann ich leben und das lässt sich ja kurzum mit Schneiden ganz schnell beheben. Die Zeit über habe ich meistens einen Dutt getragen und nur in den seltensten Fällen zum Glätteisen oder Lockenstab gegriffen. Gefärbt habe ich nach wie vor selber und auf Shampoo und Spülung habe ich eigentlich nicht großartig geachtet. Ich habe jediglich versucht sie nicht immer jeden Tag zu waschen. Weiterhin habe ich meine Extensionsbürste von Great Lengths benutzt, durch die Naturborsten verschwinden Knötchen ohne die Haare aufzureiben und Elektrisieren ist seitdem auch Geschichte. Ich benutze übrigens die oberste Paddelbürste für langes Haar – empfehlenswert auch ohne Extensions !

    Hier seht ihr ein paar Bilder meiner Mähne. Leider poste ich weiterhin nur per IPad, also verzeiht mir die Qualität. Bald gibts wieder gestochen scharfe Aufnahmen, also abwarten : )

    20111112-162228.jpg

    20111112-162214.jpg

    Im Leben würde ich nie mehr meine langen Haare missen wollen. Ehrlich gesagt habe ich unter den kurzen Fitzeln wirklich gelitten. So schnell werd ich nie wieder Stufen, Bleichen, regelmäßig Glätten oder zu irgendeinem Amateurfrisör gehen ! Und ich glaube auch, dass wenn man halbwegs ordentlich seine Haare pflegt und nicht dauernd Experimente unternimmt, man auch keine schweineteuren Designerprodukte braucht. Ich find’s ne Frechheit Schülern Produkte für Haarpflege anzudrehen die knapp mal 70 Euro kosten und vorrauszusetzen dass jeder 200 Tacken übrig hat für ein GHD Glätteisen. Wie ihr seht es geht auch ohne – you know who I mean ;)

2 Kommentare

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Mode, Uncategorized

Hach, sowas lieb ich ja !

    Ich weiß nich wie es dir geht lieber Leser,
    aber mir schlägt immer wieder ein leidiges Thema auf den Magen.Von Zeit zur Zeit und gerne auch vermehrt, melden sich “ Freunde “ aus der Versenkung zurück. Das können Bekannte sein, alte Klassenkameraden, Leute die man aus den Augen verloren hat ( auch gerne bewusst Verdrängte), Freundes Freunde, reine Facebookbekanntschaften, ex Freundinnen, Leute die vergessen haben das sie einem zeitweise das Leben zur Hölle gemacht haben und auch “ Freunde “ die monatelang besseres zutun hatten, als sich bei mir zu melden. Zack ! Ich kriege Mail, Private Nachrichten und Einträge von ihnen – anrufen, vorbeikommen oder gar mal Hallo sagen wenn man sich sonstwo trifft sind wohl zu viel des Guten. Ich bin wohl zu herzensgut und gehe deswegen, trotz diverser Hintergedanken, auf deren Anliegen ein.

    Im Normalfall kommt das beliebte :

    20111107-210741.jpg

    Hm, denk ich mir. Is ja nett, da hat wohl wer an mich gedacht. Wüsste nicht wer sich da nicht ein wenig geschmeichelt fühlen würde. Ich gehe also drauf ein und bin guter Dinge. Quatschen, Kaffe trinken, Party machen, alte Zeiten revué passieren lassen oder sich einfach wieder kennenlernen hat was Gutes. Ich mag es nicht Leuten zu begegnen die ich mal kannte und jetzt nichtmal weiß ob ich überhaupt grüßen soll, ob ne Umarmung zu viel des Guten ist und ob ich das selbst überhaupt will. Eine weitere Sache kann ich nämlich auch nicht ausstehen, wenn längst verschollen geglaubte Personen aus meinem Lebenslauf, die da auch eigentlich nicht wieder auftauchen sollten, angerannt kommen, mich freudig an sich drücken und Euphorie verströmen dass es mir die Galle hochdrückt. Lipgloss verschmierte Bussis, schwitzige Hände, Alkoholfahne in meiner Nase, kleine sich überall verteilende Speicheltropfen, zu feste Umarmungen und gequälter Smalltalk sind Begebenheiten die mich nervös machen. Damit kann ich nicht umgehen. Ich bin zu höflich und zu friedenssüchtig als dass ich mich dagegen wehre oder das Spiel nicht ansatzweise angehe …

    Zurück zu den Mails aus dem Jenseits. Nachdem man also ein paar Floskeln ausgetauscht hat, kommt der spannende Teil. Jetzt entscheidet sich ob sich das ganze in die Realität verlagert oder es bei Facebookgequatsche bleibt. Dachte ich – wurde belehrt. Ich kann nicht mehr an beiden Händen ablesen wie oft Gespräche so verliefen :
    Auf “ ja wo und wann wollen wir uns treffen ? “ folgte das schlichte “ Keine Ahnung. Aber [ hier bitte beliebige Aussage von unten einsetzen ]

    20111107-213227.jpg

    Ich bin es leid ! Wie kann man bitte solche Hintergedanken haben ? Bin ich eure eierlegende Wollmilchsau oder was !? Sowas macht mich echt wütend. Erst dieses Getue und hinterrücks immer nur irgendwas wollen. Was glauben die denn ? Klar nimm dir was du willst, kannst behalten, klar mach ich dir Haare und Make-up, hab ja sonst nix zutun außer Dahergelaufenen Ernährungspläne zu schreiben und Outfits aus meinem Kleiderschrank zusammen zunschneidern. Setz dich, hier ich back dir Kuchen, mach deine Nägel und erzähl mir bitte alles aus deinem Leben, dass mich bis vor 2 Minuten so wenig interessiert hat wie deine imaginäre Cellulite oder deine Beziehungsprobleme. Komm gerne her, achwas warte ! Ich komm am besten zu dir, ich hab Kippen und Schuhe für uns beide !

    Ich frage mich wieviele dieser „Personen“ dass hier lesen und wieviele diese Parallele zu sich selbst auch begreifen. Was soll man von jemanden erwarten der so offensichtlich und dreist meine Existenz für eigene Bedürfnisse melken will ? Kann ich ? Hab ich ? Sag ich ? Soll ich ? Will ich ?

    20111107-214609.jpg

    20111107-214617.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Uncategorized