Schlagwort-Archive: selber

Yummy Banana Erdbeer Galaxy Eis !

Wird mal wieder Zeit für was Erfrischendes oder ?
Hab was feines Schnelles für nebenbei und zwischendurch.

Man nehme 3 Bananen – wir haben uns Chiquitas gegönnt :)
Dazu dann Erdbeersaft.

20120525-200600.jpg

Die Bananen schälen, klein schneiden und pürieren. Wer hat gibt bisschen Zitronensaft dazu, dann wird die Banane nicht grau. Wer mag kann die Banane mit extra Zucker oder Honig süßen.

20120525-200936.jpg

20120525-200943.jpg

Ich hab extra Förmchen für Wassereis, man kann aber auch alles andere verwenden. ( was über geblieben ist wurde dank Tuuperware zu lecker Kratzeis). Zuerst immer die Banane einfüllen zu ca. 1/3 und vorsichtig bisschen Erdbeersaft nachgießen und schlussendlich bisschen Pürré drüber, dann gibt’s nen schönen Effekt und keine Matsche :D nach ca. 4-5 h ist das Eis im Kühlfach schon hart. Leeeeeecker !

20120525-201405.jpg

20120525-201412.jpg

20120525-201422.jpg

20120525-201429.jpg

20120525-201441.jpg

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Uncategorized

Mal wieder selbst Hand anlegen ;)

Der Sommer hat sich zwar temperaturmäßig verabschiedet aber dennoch werden einige, essentielle Vorbereitungen vorgenommen.
Leider gefällt mir die momentane Sommermode zu 99,8% nicht (!) und ich werde weiterhin auf Farbe und Kombinationen mit braun,beige und blau setzen. Immerhin habe ich ein ganz nettes Top bei C&A gefunden und für 9€ traute ich mich sogar an ein spontanes Experiment.

20120513-205037.jpg
Hier das Top, original Foto aus dem Onlinestore übrigens ;)

Ich habe ca. 3cm entlang der äußren Nähte bis kurz über meinen Beckenknochen geschnitten. Kurz vor Schnittende allerdings an die Naht heran. Hab dann direkt an der Naht auch bis zum letzten Punkt geschnitten und praktisch ein seeeeeehr langes Dreieck entfernt. Wer des Nähens mächtig ist, kann die Schnittkanten noch ketteln. Mir reichts aber so abgefucked.

Kombiniert mit nem passenden Bandeau-Bikini drunter schaut’s doch ganz nett aus. Gibt auch extra Bandeau-Stofftops aber die teilweise 15-20€ wollte ich mir sparen ….

20120516-213540.jpg

20120516-213555.jpg

20120516-213613.jpg

20120516-213636.jpg

20120516-213652.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Mode, Uncategorized

Das ultimative Hulkbrot

20120430-212049.jpg

Morgen ist der 1. Mai und es soll vor Abfahrt Richtung Wunderbar, ausgiebig gegrillt und genossen werden. Natürlich muss ich da auftrumpfen und für Philipps versammelte Männerschaft was Feines zaubern. Ich plante neben meinem Pesto Nudelsat, ganz passend, ein mediterranes Pestobrot zu backen. Ein Rezept zum umschreiben war schnell gefunden und ich machte mich ans Werk. Um es besonders gut zu machen gab ich etwas Lebensmittelfarbe mit indem Teig und übertrieb es ein wenig … Sehr … Und heraus kam : Das ultimative Hulk Brot !
Ich denk trotz der Abschweifung in meinem Plan, wird’s umso besser ankommen. Welcher Kerl mag bitte kein Hulk !? Achja es sieht nicht nur pervers aus – es schmeckt auf pervers geil :D

Für mein Hulk Brot braucht ihr :

400g Mehl ( und bisschen für zwischendrin ! )
1 EL Salz
1 Paket frische Hefe
1 TL Zucker
250ml halb Wasser/halb Milch
1/2 Glas Pesto Genovese oder Rosso
50ml Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 EL Kräuter

Zuerst Mehl und Salz separat mischen und in einer kleinen Schale die Hefe mit dem Zucker und etwas von der Milchmischung anrühren.

20120430-205357.jpg

Dieses Gemisch mit der restlichen Flüssigkeit zu Mehl und Salz geben und erstmal grob vermengen.

20120430-205537.jpg

Anschliessen mit den Händen kräftig kneten und zu einer gleichmäßigen Kugel Formen.
( ja gut, ist mir heute nicht ganz so gelungen ;))

20120430-205818.jpg

Jetzt sollte der Teig genug Zeit und Wärme zum gehen bekommen. Ich habe ihn dafür 30 Minuten bei 40grad im Ofen gelassen. Damit er nicht so schrumpelig wie bei mir wird – bitte abdecken ! Dann sollte er ungefähr dieses Volumen erreicht haben :

20120430-210024.jpg

Diese Kugel nochmal gut durchkneteten und 1/3 davon abnehmen. Den restlichen Teil wieder warm beiseite stellen. Das Drittel mit 1 1/2 EL Pesto ( und der Lebensmittelfarbe so wie ich, wer was riskieren will) vermischen – unbedingt solange Mehl hinzugeben, bis der Teig wieder geschmeidig und so trocken ist, wie vorher. Übrigens habe ich Pesto Genovese benutzt wie man unschwer erkennt ;)

20120430-210606.jpg

Aus dem anderen Teil rollt ihr eine rechteckige Fläche aus, die in etwa so groß ist wie ein Backblech. Leider hatte ich kein Nadelholz zur Hand und habe den Teig “ analog “ platt gemacht. Geht doch auch ;) Den Teig dann vorsichtig auf ein Backpapier heben und auf ein Blech legen. Anschließend dünn mit Pesto bestreichen.

20120430-211418.jpg

20120430-211430.jpg

Den “ grünen “ Teig auch rechteckig ausrollen und vorsichtig auf den anderen Teig legen. Alle Ecken und Längen nach innen klappen und vorsichtig aufrollen.

20120430-211532.jpg

20120430-211540.jpg

Für die Marinade,das Olivenöl mit Kräutern und der gehackten Knoblauchzehe vermischen und das Baguette mit einem Messer mehrmals schräg einschneiden. Darauf die Marinade gut verteilen.

20120430-215637.jpg

20120430-215630.jpg

Im vorgeheiztem Ofen das Baguette ca. 20-25 Minuten bei 230grad Umluft kross backen. Wird das Brot zu schnell dunkel – mit Alufolie abdecken. Danach sollte das Ergebnis in etwa so aussehen und “ ober mega lecker nach Kräutern, frischem Brot und Italien riechen !

20120430-220926.jpg

20120430-220934.jpg

20120430-220940.jpg

20120430-220959.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Uncategorized

Cake Pops – sti(e)lecht naschen

20120428-183403.jpg
Anlässlich Janines Geburtstagsfeier,
Wollte ich mal etwas wagen. Wer mich kennt weiß ja, dass mein liebstes Mitbringsel selbst gemachte Kuchen, Torten, Muffins, Desserts und Cookies sind. Aber heute wollte ich ein eigenes Rezept für Cake Pops entwerfen.

Was sind Cake Pops ? Im Grunde sind Cake Pops kleine Kuchen am Stiel, die meist noch sehr aufwändig dekoriert werden (siehe Google Bilder). Hierfür wird ein Rührkuchen gebacken, von der Kruste befreit, zerbröselt und mit Frischkäse als Bindemittel gestreckt. Aus dieser Pampe formt man dann die kleinen Kuchenbälle die man mit Zuckerguss, Kuvertüre, Frostings, Buttercreme, Streuseln und und und in kleine Lollikunstwerke verwandelt.

Das Gemansche wollte ich mir sparen und direkt einen Teig anrühren, der nach dem backen noch schön zart, saftig und weich ist – und ich hab das ultimative Rezept !!! Manche Mengenangaben mögen etwas seltsam erscheinen aber glaubt mir, allein der rohe Teig ist eine Geschmacksbombe. Ihr braucht neben einem mini Muffinblech :

200g Mehl
80g Zucker
40g Vanille Pulver (Kaba)
20g Kakao
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
200g Natur Joghurt
80ml Öl
2 Eier
Ein paar Tropfen Buttermandelaroma wer mag ;)
Ich hab noch 70g gehackte Schokolade in den Teig gegeben

20120427-162951.jpg

Erst separat einmal alle trockenen und alle feuchten Zutaten vermischen. Anschliessend zusammenfügen und mit einem Rührgerät kurz durchschlagen. Der Teig muss nicht komplett und perfekt verrührt sein, sonst werden die Muffins später zäh. Den Teig in die gefetteten Mulden füllen und 15 Minuten bei 175grad Umluft backen.

20120427-163543.jpg

Die Muffins vorsichtig mit einem Löffel aus den Mulden heben und auf einem Küchenkrepp oder Gitter abkühlen lassen. Sie müssen komplett kühl sein vor dem verzieren – bestenfalls 20 Minuten in den Kühlschrank stellen !

20120427-163710.jpg

20120427-163721.jpg

20120427-163737.jpg

Für die Deko habe ich Schokolade geschmolzen ( zweimal, es reichte nicht ^^) und die erste Hälfte damit umhüllt und mit bunten Zuckerkugeln dekoriert. Die andere Hälfte durfte nach dem Schokobad in Kokosflocken weiter tauchen und wurde schlussendlich noch mit Zuckerherzen, Zuckerschrift und Schoktropfen verziert.

20120427-225556.jpg

20120427-225547.jpg

20120427-225628.jpg

20120427-225620.jpg

Es hat echt gedauert aber ich glaube, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann. Für den Geburtstag habe ich noch aus Geschenkpapier und runden Pappboxen kleine Aufsteller gebaut, damit die Pops auch gut zur Geltung kommen :)

20120428-182822.jpg

20120428-182832.jpg

20120428-182844.jpg

20120428-182853.jpg

20120428-182902.jpg

20120428-182917.jpg

PS: Wem das zu viel Arbeit ist, der kann den Teig anrühren, auf ein normales Blech verteilen und etwa 20 Minuten backen. Schmeckt fast genauso gut ;) kleiner Tipp, anstatt der Schokolade 3-4 Oreo Kekse hacken und unter den Teig geben – yummy :D

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized

Osterparty – ein selfmade Projekt

Anlässlich meiner Drohung ein selfmade Hemdkleid zur Party anzuziehen, müssen stilecht auch die Accessoires halbwegs selfmade sein. Ich entschied mich, mir eine Haarschleife selber zu nähen und fand tatsächlich noch eine alte Second Hand Strickjacke in rot – und 4 oder 5 Nummern zu groß ;)

20120407-174514.jpg

Für meine Schleife erstmal Ärmel ab und mit ein paar Nadelstichen so nähen, dass ein gerader Schlauch entsteht. ( naja gut, gerade ist was anderes aber hat ja gereicht ^^ ).

20120408-161108.jpg

Hab dann an der Kante wo geschnitten
wurde entlang genäht und das Teil auf links gedreht. Anscchließend dann die “ glatte Seite “ , also da wo man die Hand durchstecken würde, von außen festgenäht. Zum Schluss mit großen Nadelstichen ( ca. 1-1,5 cm ) mittig durchgewebt, festgezogen und gut festgenäht. Fertig !!! ;)

20120408-161630.jpg
Leider war die Schleife etwas zu “ wabbelig „, sodass ich auf die schnelle noch mit Draht etwas nachhelfen musste. Schlussendlich war ich aber sehr zufrieden mit Schleife und Outfit . Ein komplettes Outfit für 0 €. Sehr gut :D

20120408-222307.jpg

20120408-233027.jpg

20120408-233037.jpg

20120408-233050.jpg

20120408-233100.jpg

20120408-233044.jpg

20120408-234903.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Mode, Party, Tests und Tricks, Uncategorized

Bagel selber backen :)

Heute mal ein kleines, kulinarisches Tutorial :}
Ich steh total auf Bagels aber leider sind die hier weit und breit nicht zu haben. Alle Jahre wieder gibt’s mal amerikanische Wochen bei Lidl, bei denen ich mich reichlich damit ausstatte. Doch selbst wenn die Gefriertruhe fast überquillt , reicht das nur wenige Wochen.
Was tun ? Ich wollte erst Rohlinge übers Internet kaufen aber meist läuft das nur über Großbestellung. Was tun ? Selber machen ! Im Internet habe ich bei Chefkoch.de ein recht simpel klingendes Rezept gefunden und erfolgreich gebacken.

    Rezept für 8 Bagel

    400g Vollkornmehl
    200ml Milch
    1 Päckchen Hefe (42g)
    1 Ei
    4 EL Öl
    2 Tl Salz
    2 Tl Rohrzucker

    20120325-194406.jpg

Die Milch leicht erwärmen, die Hefe in eine Schüssel bröseln und Milch und Rohrzucker hinzugeben. Alles solange verrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat ( kann dauern – Schneebesen rules ! ). Das Ei trennen, Eigelb aufbewahren und Eigelb mit dem Öl in die Milchmischung rühren. Das Salz mit dem Mehl vermengen, Milchmischung dazu geben und zu einem glatten Teig kneten.

<

    20120325-195930.jpg

Das ganze mit einem Tuch abgedeckt im Ofen bei ca. 40c für 30 Minuten gehen lassen, bis der Teig gut aufgegangen ist ( siehe Bild ). Anschließend erneut kneten und 8 etwa gleichgroße Kugeln formen und mit einem Finger oder Kochlöffel das typische Loch in den Teig drücken. Die Bagel weitere 10 Minuten gehen lassen.

    20120325-200605.jpg

In einem Topf Salzwasser zum kochen bringen und jeden Bagel ca. eine Minute hineingeben, gelegentlich wenden und mit einer Schaumkelle herausnehmen, abtropfen lassen auf Küchenkrepp und auf ein Backblech mit Backpapier legen.

    20120325-201503.jpg

Die Bagel mit Eiweiß bestreichen und ggf. mit Körnern bestreuen. Auf mittlerer Schiene bei 200c ca. 20 Minuten backen, bis sie leicht Farbe annehmen.

<

    20120325-203525.jpg

Resultat : meiner Family, Freund und Backfee Philipp und mir schmecken sie äußerst gut. Wird aufjedenfall wiederholt ! Zum einfrieren und aufbacken, die Bagel bei 150c im Ofen 10-15 minuten backen. Laut Internet lassen die Dinger sich auch mit Zwiebeln, Röstzwiebeln, Speck, Knoblauch und Kräutern verfeinern.

    20120325-205621.jpg

    20120325-205631.jpg

    20120325-205643.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Uncategorized