Schlagwort-Archive: Groningen

Guess who’s back in gold and black ?!

mainup
Genau, ich bin es. Am Freitag habe ich meine letzte Prüfung hinter mich gebracht  und hatte ein wenig Zeit mich von all dem Stress zu erholen. Wie schon gepostet, wurde ich zu der Geburtstagsparty von 3 meiner lieben Klassenkameraden eingeladen und wir hatten eine echt schöne Zeit. In Groningen wird meist eher „bodenständig“ gekleide gefeiert, was heißt  High Heels und Kleider sind in der Regel unangebracht.Ich hab‘ versucht, etwas Glamour in einem normalen Sneaker & Pullover Stil zu packen und meinen Lieblings  Nike’s ist ein Comeback aus der Winterpause zu geben. Schwer zu erkennen, aber neben dem goldenem Leder sind die schwarzen Parts aus Pailetten . Ich hab‘ noch meine glänzende Leggings, die New Era Snapback mit goldenen Details, meine Nieten-Clutch und noch einige Big Boss Ringe eingesetzt. Alles wurde schlussendlich mit meiner schimmernden Adidas Windjacke abgerundet. Irgendwie habe ich das Gefühl der Winter ist schon komplett vorbei , obwohl es den ganzen Tag am regnen war, war es recht warm und ich musste nicht Schal, Handschuhe und eine Jacke wie gewohnt gegen die Gewalt der Natur mit mir mitschleppen. Nun sind Prüfungen vorbei und draußen wird es auch wieder freundlich  – kann doch kein Zufall sein ?!

Exactly, it’s me. On friday I finished my last exam and had some time to recover from all the stress. As you can see I was invited to the birthday party from 3 lovely classmates and we had a nice time. In Groningen mostly everyone celebrates quite comfortable and chilled, what means that high heels and dresses are usually banned. Atleast I tried to add some glamour to a normal sneaker & sweater style and decided to give my favorite golden pair of Nike’s a comeback. Hard to see, but beside the golden leather the black parts are sparkling. I added my shiny leggings, the new era snapback with golden details, my studded clutch and for sure some big boss rings. Everything covered from a shimmering Adidas windbreaker. Somehow I felt like winter is already over, though it was rainy during the whole day, it was quite warm and I didn’t have to wear scarf, gloves and a coat like usual. Well, exams are over and it’s gettin‘ better outside – this can’t  happened by accident ?!
second
closeup ring
closeuphead
sidelook

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Meanwhile in Groningen ..., Mein Leben und ich, Mode, Party, Uncategorized

NEW LOOK :)

20121110-040200.jpg

20121110-141552.jpg

20121110-141606.jpg

Anlässlich des Elternabends meiner Hochschule und dem Interview mit “ Lokalheldin “ Marie-Chantal Tajdel, musste etwas neues, schickes in die Gaderobe.
Hier in Groningen gibt es ein ganz tolles Kaufhaus, wie ich finde.  Das V&D beherbergt eine Parfümerie, einen verdammt gut bestückten Food-Corner, einen Konditor und Bäcker, eine Abteilung nur für Innen- und Kücheneinrichtung, ein Restaurant mit Blick über die gesamte Stadt und auf 3 Etagen – natürlich – Kleidung !
Unter einem Dach finden sich hier jede Menge, verschiedene Marken ( Vila, Mexx, Desigual, Mango … ). und unteranderem, eine mir bisher unbekannte, Marke namens NEW LOOK. Ganz untypisch fand ich in deren Abteilung mehre Teile die mir gefielen und dort suchte ich auch das unten zu sehende Outfit zusammen.
Ich war direkt ganz vernarrt in die Mary-Jane High Heels, sind sogar bequem !
Nach langer Überlegung schlüpfte ich auch noch in das Dalmatiner Kleidchen uns war recht überrascht über das Ergebnis, da das ja eigentlich gar nicht meine Richtung ist. Die Tasche gabs auch noch bei New Look und rundet das ganze doch ganz gut ab.
Für alle die nicht den Weg nach Groningen auf sich nehmen wollen aber Blut geleckt haben, können im Online Shop von New Look ganz bequem alle aktuellen Kollektionen von zuhause aus begucken und bestellen – www.newlook.com

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Mode, Uncategorized

Meanwhile in Groningen …

Tja, um dieses Thema komme ich wohl einfach nicht rum. Wie wir alle wissen, ist das Betäubungsmittelgesetz hier etwas lockerer als in Deutschland und „softe“ Drogen werden hier unter bestimmten Auflagen erlaubt und verkauft. Um die Angelegenheit mal zu entschärfen ( ich wollte erst nüchtern zu betrachten schreiben haha ), hier ein kleiner Post.

Nein, die Holländer sind nicht ständig stoned, machen den Anschein abzurutschen und laufen der Gefahr sich bei der nächsten Gelegenheit mit Heroin vollzupumpen. Im Gegenteil ! Ich behaupte hier rauchen weniger Menschen regelmäßig Gras als in Deutschland. Ich habe mich bei Nachbarn, in meiner klasse und deutschen Studenten ungehört und so ziemlich alle sagen, sie haben es zwar ausprobiert aber rauchen nichts oder nur gelegentlich.

“ wenn in Deutschland das kiffen erlaubt wird, haben wir ein Problem „. Das habe ich oft gehört, also Holland hat wie ich das sehe keines. Ich empfinde insbesondere das Feiern hier friedlicher ! Der Alkohol ist teurer und in der Öffentlichkeit ist das Trinken untersagt – das Rauchen von Marihuana nicht. Ich habe noch nie eine Schlägerei mitbekommen und auch auch Anfrage konnte mir niemand etwas dieser Art berichten. Die Leute scheinen mir generell friedlicher zu sein und mir sind Leute die stoned chillen und ihren Rausch genießen wahrlich lieber, als diejenigen, die sich bis zum Erbrechen in Vechta unter die Theken saufen.

Ich selber distanziere mich vom „kiffen“ und kann ehrlich sagen, das es nichts für mich ist und will mit diesem Artikel auch keine Drogen verherrlichen oder eine endlose Grundsatzdiskussion anfechten. Ich will lediglich mal eine andere Seite vom Marihuana-Konsum aufzeigen und zum nachdenken anregen. Aber kommen wir nun lustigen und eigentlichem Teil dieses Posts. Da Haschisch und Co. hier nicht heimlich unterm Ladentisch „vertickt“ werden, ist die Aufmachung gleich auch eine andere. Fast schon kitschig niedlich verpackt, bekommt man einen fertig gerollten Joint in Coffeshops . Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, wie ich mir sowas hätte vorstellen sollen, weil ich nie darüber nachgedacht habe. Hätte ich, hätte ich es so aber garantiert nicht erwartet.

20121110-033847.jpg

Auf der Rückseite befindet sich noch eine Hinweisliste ( nicht unter 18, Blabla ) und – das hat mich besonders gewundert – ein Warnhinweis wie auf Zigaretten, wie wir sie auch aus Deutschland kennen. Zusammenfassend kann ich nur wiederholen, dass die Holländer eine bemerkenswerte und niedliche Art haben sich das tägliche Leben zu gestalten. Das fängt bei Dekoartikeln an und hört bei Dingen, mit denen man in Deutschland sein Führungszeugnis unschön belasten kann, auf.

20121110-034251.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Meanwhile in Groningen ..., Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized

Dis is wo ich hin geh ! Groningen Impressionen Part 1

20120724-180827.jpg

20120724-180832.jpg

20120724-180837.jpg

20120724-180842.jpg

20120724-180847.jpg

20120724-180854.jpg

20120724-180858.jpg

20120724-180903.jpg

20120724-180909.jpg

20120724-180915.jpg

20120724-180920.jpg

20120724-180925.jpg

20120724-180930.jpg

20120724-180937.jpg

20120724-180941.jpg

20120724-180945.jpg

20120724-180952.jpg

20120724-180958.jpg

20120724-181004.jpg

20120724-181009.jpg

20120724-181014.jpg

20120724-181020.jpg

20120724-181026.jpg

20120724-181031.jpg

20120724-181037.jpg

20120724-181044.jpg

20120724-181051.jpg

20120724-181057.jpg

20120724-181104.jpg

20120724-181110.jpg

20120724-181116.jpg

20120724-181125.jpg

20120724-181132.jpg

20120724-181251.jpg

20120724-181303.jpg

20120724-181315.jpg

20120724-182840.jpg

20120724-181320.jpg

20120724-181327.jpg

20120724-181334.jpg

20120724-181341.jpg

20120724-181355.jpg

20120724-181404.jpg

20120724-181415.jpg

20120724-181425.jpg

20120724-181443.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kunst, Mein Leben und ich, Uncategorized

Groningen – ein kulinarisches Update

Heute ging es wieder mal nach Groningen, mit hohem Besuch – meine Eltern erwiesen die Ehre und brachten mich höchstpersönlich in die neue Heimat. Dort schauten wir uns nochmal unser baldiges Hausboot an, besuchten den stylischen Albert Heijn Supermarkt und gönnten uns Cappuccino und eine Pause in der Innenstadt.

Natürlich konnte Papa das Land nicht ohne eine kulinarische Kostprobe verlassen und wir suchten im “ Fressviertel “ ein schnuckeliges, italienisches Restaurant. Das “ Boccaccia – Bottega Toscana “ liegt etwas versteckt in einer Gasse und lockt mit leckerem Duft und einer sehr speziellen und einladender Terrasse. Diese liegt oberhalb der Strasse und ist durch eine kleine Brücke durch das eigentliche Restaurant zu erreichen ( siehe Bild ). Dekoriert ist alles modern aber trotzdem ländlich. Würde man nicht um den Standpunkt wissen, kämen wirklich italienische Ambitionen auf.

Zuerst gab es für uns hungrige und durstige Deutsche die Getränke. Schon zu Anfang verwirrte Papas Mischmasch aus Italienisch, Deutsch und Taubstummensprache die arme Bedienung. Trotzdem bekamen wir alle das Richtige – Mama sogar ihr “ Beer mixed with Sprite „und ich einen undefinierbaren Plastikstab, der sich als “ Zitrone-im-Glas-Zerdrücker

20120724-002052.jpg

20120724-000113.jpg

20120724-000122.jpg

20120724-000130.jpg

20120724-000144.jpg

Vorab gab es schon mal lecker marinierte, grüne Oliven und Foccacia Brot mit Meersalz, Olivenöl und selbst gemachtem Pesto – das mich wirklich beeindruckte ! Als Antipasti gab es ein gemischtes Brett mit marinierten Gambas, Bruschetta, Vitello Tonnato, in Schinken gewickelten Weichkäse, Caprese und dazu Kräuterbutter . Highlight war auf jeden Fall das Vitello, auch wenn das Fleisch eindeutig kein Kalb war.

20120724-002609.jpg

20120724-002618.jpg

Als Hauptgang gab es dann bunt gemischt, ich hatte eine Minestrone Pomodore mit Brokkoli, Brechbohnen, Karotten, Spargelspitzen und Cherrytomaten, dazu einen Roma Salat mit getrockneten Tomaten und eingelegtem Fenchel garniert mit Ciabattacroutons.

Philipp hatte verdammt leckere Gnocchi mit Steinpilzen, Filetspitzen und Parmesan in einer Grognazolasauce – dazu gebackene Cherrytomaten.

Meine Eltern entschieden sich für Fischfilet mit glasiertem Gemüse, Pesto-Risotto,Zitronenbutter und einer Art überbackenen Cherrytomatensauce. Gute Kombi !

20120724-003447.jpg

20120724-003458.jpg

20120724-003518.jpg

20120724-003529.jpg

Schon zieeeeemlich gesättigt nötigte Papa uns, noch den letzten Dessertgang anzunehmen. Er und ich entschieden uns für Pannacotta mit marinierten Erdbeeren und Aceto di Balsamico. Mama wollte unbedingt Eis und bekam, wie auch Philipp, auf Papas Bestellung ( “ we have gern so Eis also Gelato mit Erdbeeren drauf und so please „, einen wunderbaren Teller mit zwei Kugeln, überdurchschnittlich leckerem Vanilleeis, marinierten Erdbeeren, Mandeln und einem Schokofächer.

20120724-004352.jpg

20120724-004359.jpg

20120724-004405.jpg

Fazit : Immer wieder gerne ! Zwar ist das Boccacia sicher keine Anlaufstelle für jeden Tag, zumindest finanziell nicht für Studenten. Dennoch lohnt sich die Investition und gegenüber Qualität, Flair und Service sind die Preise fair. Allein wegen der Terrasse und der Lounge im Keller lohnt sich der Besuch.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Tests und Tricks, Uncategorized

Ohhhhohh. Ich muss hier raus! Raus ! Raus !

Leute ich bin raus.
Also bald. Nachdem ich nicht fürs Design Studium angenommen worden war und depressiv vor mich her vegetierte, musste ne Lösung her. Ohne Studium und vorallem ohne Philipp hält mich nichts im gottverdammten Vechta.

Ich habe mich entschieden ein anderes Studium in Holland anzutreten und zwar international Communication an der Hanzehogeschool in Groningen. Der Studiengang gefällt mir sogar besser als der vorige und jetzt wird’s ernst. Doch recht spontan und unverhofft ziehe ich nun um – sogar ins “ Ausland „. 1 1/2 Wochen vor Einzug wusste ich erst Bescheid, dass alles klappt und die zeit rennt.

Es ist relativ schwer hier eine Bleibe zu finden, die halbwegs intakt, hygienisch, bezahlbar und bewohnbar ist. Eigenes Bad und Dusche sind hier Luxus. Allein eigene Räume und nicht in einer WG wohnen, sind etwas Besonderes. Manche wohnen sogar in Kellern, auf Dachböden oder zelten sogar !

Aber wie haben recht schnell was Feines gefunden. Philipp und ich ziehen auf ein mothafucking Hausboot !!! Wuaaaaah ! Ich liebe es. Eigenes Wohnzimmer plus Küche, zwei Schlafzimmer und ein eigenes Bad ! Riesige Fenster, direkt im Zentrum, komplett neu und modern. Vorab schon mal Bilder, ist noch im Zustand des Vormieters.

20120724-011934.jpg

20120724-012002.jpg

Also hieß es schon mal packen und alles mögliche aus Keller und vom Dachboden zusammen raufen. Da meine Family ja seit Jahrzehnten in der Gastronomie tätig ist, fanden sich so manche Schätze, vielleicht die hochwertigste Kücheneinrichtung Hollands ;)

20120724-012343.jpg

20120724-012354.jpg

20120724-012403.jpg

Außerdem muss ja auch mein eigenes Hab und Gut rüber – was hieß ausmisten und alles Wichtige einpacken. Leider hieß ausmisten auch Relikte der vergangenen 15 Jahre ausmisten und das Zimmer sah schlimmer aus, als zu Anfang …
Aber letzendlich habe ich alles verpackt und eingeräumt bekommen ;)

20120724-012613.jpg

20120724-012618.jpg

20120724-012630.jpg

20120724-012642.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Uncategorized

Trip nach Groningen – Tag 2

Nach einer sehr sehr langen Nacht vor dem Fernseher und letzendlich sage und schreibe 14 Folgen Arrested Development (!) standen wir gegen 1 Uhr auf. Nach dem Duschen fühlte ich mich endlich wieder ein Stück lebendig und es ging wieder zum Coop um die Ecke. Es wurden wieder Massen an Energy herangekarrt und Frühstück besorgt. Wie versprochen habe ich diesmal ein paar Fotos geknipst :)

20111228-141948.jpg
Unfassbar – Energy ohne Pfand für 29 Cent ! Die Jungens haben gleich mal 20 Dosen eingepackt und ich glaube dabei wird’s nich bleiben …

20111228-142224.jpg
Die Fertiggerichte sind doch etwas gewöhnungsbedürftig. Ich kann leider nicht beurteilen ob das grünes Püree ist oder Grünkohl …

20111228-142954.jpg
Für Käseliebhaber gibt es in der Chipsabteilung diese Tuben, um das Zeug als Dip oder direkt pur zu genießen. Die Ähnlichkeit mit Papa ist nicht zu übersehen :D

20111228-143151.jpg
Die Holländer sind echt korrekt . Eine ganze Kühltruhe nur mit Fleischersatz, der im Gegensatz zu dem sonst angebotenem Fertigkrams echt verlockend aussieht. Ein Paradies für Veganer ! Hätte ich das mal eher gewusst :p

20111228-144012.jpg

20111228-144019.jpg
Die asiatische Abteilung ist zum niederknien. Die haben einfach alles ! Von Fertigsachen, über Gewürze und Saucen ist alles ungefähr dreimal so reichlich und in allen Varianten da, als in Deutschland. Man wird hier wirklich zu Vorratkäufen genötigt …

20111228-144608.jpg
Hier sieht man nochmal die berüchtigte Pizza, die gestern beim Versuch sie in der Mikrowelle genießbar zu kriegen, direkt in der Tonne landete … Ganz links sieht man die typisch holländischen „Porffertjes„, eine Art Miniwaffel – Pfannkuchen. Yummy :)

20111228-144911.jpg
Philipps ganzer Stolz, ist dieses 9er Pack Donuts, die er für exakt 2.09 Euro erstanden hat. Ich habe noch ein beachtliches Paket Kekse für 0.49 Cent abgestaubt. Hunger leidet man in Holland schonmal nicht wie man sieht ;)

20111228-180531.jpg
Auch die Holländer übernehmen Verantwortung für die Raucher ! Durch die niedliche Sprache wirkt der Spruch aber noch weniger angsteinflößend als in Deutschland … Daneben liegt übrigens ein Stück meiner 49cent Kekse :)

20111228-180942.jpg
Hier das ziemlich eindrucksvolle Gebäude der Reichsuniversität Groningen. Da erblasst Hogwarts doch fast ein bisschen :)

20111228-182452.jpg
Der Grote Markt genau dort waren wir unteranderem bei unserer Shoppingtour auch. Kaum zu erkennen aber rechts ist Europas größte Kneipe ! Die Stadt ist wirklich schön und besticht durch extrem schöne Gebäude und eine klasse Innenstadt. Die Geschäfte waren fast alle durchweg echt stylisch und größtenteils auch bezahlbar.

20111228-182722.jpg
Ich habe ein paar echt nette Teile gefunden und selbst die Jungs verließen nicht ohne vollgeladene Einkaufstüten die Geschäfte. In der Shopping Mall V&D fand ich dann diesen schicken Oasis Mantel – endlich ! Ich war ewig auf der Suche nach einer gescheiten Winterjacke. Es ist gar nicht so einfach einen halbwegs edlen Mantel in schwarz zu finden, der mit goldenen Akzenten zu meinen Guess Ankle Boots passt, ohne billig zu wirken oder zu sehr aufzutragen. Übrigens habe ich endlich ein Kleid für meinen Abschlussball gefunden. Keines von den schon vorgestellten – also lasst euch überraschen ;)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Foodcorner, Mein Leben und ich, Mode, Uncategorized

Trip nach Groningen – Tag 1

20111227-172901.jpg

Am 27. ging’s los. Mit Philipp und mir an Bord, trat Nyhuis die Reise in „seine“ Stadt an. Stilecht mit jeder Menge Hiphop und Dub verbrachten wir die ca. 2 stündige Fahrt – die Boxen verdrängten jeglichen Stauraum im Kofferraum sodass ich letzendlich froh war, doch nicht meinen kompletten Kleiderschrank eingepackt zu haben. Ich reduzierte mein Gepäck auf ein Outfit zum Weggehen, zwei für den alltäglichen Gebrauch und das, was ich am Leib trug. Nikes in Gold mit passendem Hoodie und sogar Schwarze Röhrenjeans (ja eine Hose!), damit ich zum schlafen nen halbwegs warmen Pulli hab. Ich schaffte es sogar Ugg Boots in meine Sporttasche zu verstauen, die neben den ganzen Klamotten, einer Fellmütze, verdammt dicken Socken und einer Wolldecke doch ganz schön klein machen mussten. Man hätte Glauben können, meine Tasche hätte einen doppelten Boden a la Copperfield oder wäre magisch wie die von Mary Poppins. Aber das ist eben meine Packkunst im Stile von Tetris ;)

Kaum über die Grenze gefahren, wurde man von der ersten Windmühle begrüßt und es folgten wunderschöne, nostalgische Bauten in der Innenstadt. Ich behaupte mal die stammten aus der „Renaissance“ oder zumindest der Stil ( meine Kunstegeschichte Lehrerin steinigt mich für diese vage Aussage :O ). Sonst gab es viel Wasser, Blumenstände und Stau zu sehen. Die Gassen waren eng verwinkelt – so hatte ich es mir vorgestellt bzw. Von Amsterdam in Erinnerung. Und ja, an Fahrrädern mangelt es den Holländern immer noch nicht ;)

20111227-181029.jpg

Nach der Ankunft wurde dann erstmal gechillt und im „Coop “ die wichtigsten Dinge besorgt. Werd aufjedenfall die nächsten Tage nochmal ein paar Bilder knipsen, denn es gab so manch kuriosität zu sehen. Die Jungs entschieden sich für eine Pizza aus dem Kühlregal, dank der Mikrowelle mit eingebautem Grill kamen sie zu dem unten zu sehenden Ergebnis ;) yummy oder?

20111227-182917.jpg

Ein guter Grund um Holland zu lieben, ist aufjedenfall das nicht vorhandene Dosenpfand. Diese vorzügliche Dose Energy habe ich für läppische 35 Cent (!!!) im Supermarkt erstanden. Werd mich definitiv vor der Abfahrt plattenweise damit eindecken. So ein Abi schreibt sich schließlich nicht von alleine ;)

20111227-184112.jpg
Und ob man es glaubt oder nicht, letzendlich konnte ich als Mädchen noch mit der Auswahl des Abendprogramms punkten. Ich schlug “ Arrested Developement “ vor , meine ganz persönliche Lieblingsserie. Nix gegen How I Met your mother und Co. aber der schwarze/verwinkelte/offensichtlich sarkastische Humor von Arrested Developement ist unübertroffen und konkurriert höchstens mit Californication. Zumindest erfreute sich gleich Folge 1 an Lachern von allen Seiten, weswegen sich ohne Unterbrechung alle Probanden bis Folge 8 vor dem Fernseher versammelten. Gefunden habe ich die Sendung mal in einer schlaflosen Nacht, im Spätprogramm von Comedy Central, die meines Wissens, komplett zu Unrecht abgesetzt wurde. Wer sich langsam an Scrubs, TAAHM,HIMYM und dem üblichen Seriengedöns stattgesehen hat (Sorry aber ich fand Charlie Sheen immer nur mittelprächtig), wird in Arrested Developement vielleicht einen neuen Zeitvertreib finden :)

20111227-234641.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mein Leben und ich, Uncategorized